Neuss: Pumpenlärm verstört Anwohner der  Konradschule

Regenspeicher drohte überzulaufen : Pumpenlärm verstört Anwohner der Konradschule

Nach Regenfällen wurde an der St.-Konrad-Schule zuletzt häufig abgepumpt. Immer wieder rückte dazu ein Lastwagen an, und das Röhren seiner Pumpe raubte Anwohnern an Koenen- und Löhrerstraße den letzten Nerv.

Die Pumpen sind inzwischen verstummt, aber nur, um anderen Krachmachern Platz zu machen. Denn ab Anfang Juni wird die Grundschule wieder zur Baustelle.

Hintergrund ist eine Rigole, also ein unterirdisches Bauwerk, in dem Regenwasser gesammelt wird, um dann zu versickern und so dem Grundwasser zugeführt zu werden. Doch weil da nichts mehr sickert, drohte die Rigole mehrfach überzulaufen. Deshalb rückte der Pumpenwagen an, um den Speicher auf diese Weise zu leeren.

Doch den Nachbarn erschloss sich nicht, was da so lautstark zu erledigen war. Mindestens vier Mal war das so, rechnet Anwohner Otto-Heiko Zimmermann vor. Und immer rückte die Truppe an, wenn die Schelle das Ende der letzten Schulstunde angezeigt hatte – und Ruhe einkehren sollte.

Man habe schon die Pumpentechnik mit dem niedrigsten Lärmpegel eingesetzt, erklärt Peter Fischer von der städtischen Pressestelle zum Vorwurf der Lärmbelästigung. Ab Juni allerdings wird sich der Maschineneinsatz nicht auf die Nachmittagsstunden beschränken, denn das Gebäudemanagement lässt die Rigole sanieren. Auf den Schulbetrieb werde man keine Rücksicht nehmen können, sagt Fischer. Dauer der Maßnahme: vier Wochen.

Mehr von RP ONLINE