Tipps der Polizei So schützen Sie sich vor Einbrechern in der Dunkelheit

Neuss · Mit den dunklen Abendstunden im Herbst und besonders nach der Zeitumstellung haben Einbrecher Hochsaison. Damit Wohnungseigentümer und Mieter möglichst keine bösen Überraschungen erleben, leistet die Polizei im Rhein-Kreis umfassende Beratung zur Prävention.

 Nicht genügend gesicherte Terrassentüren oder Fenster sind die üblichsten Schlupflöcher für Einbrecher.

Nicht genügend gesicherte Terrassentüren oder Fenster sind die üblichsten Schlupflöcher für Einbrecher.

Foto: dpa/Philipp von Ditfurth

Die Tage werden kürzer, die Abende dunkler, die Nächte länger. In einer Woche ist Zeitumstellung von Sommer- auf Normalzeit. Das heißt leider auch: Hochsaison für Wohnungseinbrüche. Ein so brutaler Überfall, wie es ihn am vergangenen Mittwoch in Neuss gab, ist eher die Ausnahme. „Wohnungseinbrecher kommen in der Regel immer dann, wenn Sie nicht zu Hause sind“, sagt Kriminalhauptkommissar Martin Gömer von der Polizei im Rhein-Kreis Neuss. Er und sein Kollege Rainer Ippers stehen Eigentümern, Mietern und Bauherren mit Rat und Tat zur Seite. Als Fachberater geben sie Auskunft, wie Wohnungseinbrüche möglichst zu verhindern sind.