Neuss: Partnerschaftskomitee wirft Blick auf den Hansetag in Pskow

Neuss richtet Veranstaltung 2022 aus : Partnerschaftskomitee wirft einen Blick auf den Hansetag

Wenn das Komitee für Partnerschaften und internationale Beziehungen am Mittwoch zu seiner nächsten Sitzung zusammenkommt, geht es auch um einen Blick ins Jahr 2022. Dann richtet die Stadt Neuss den Hansetag aus – wobei die Bezeichnung etwas missverständlich ist.

Denn genau genommen handelt es um eine mehrtägige Veranstaltung. Was bei der Organisation alles zu beachten ist und mit welchen Ideen man die Besucher begeistern kann, wird sich eine Gruppe aus der Quirinus-Stadt in diesem Jahr genau anschauen. Vom 26. Juni bis 1. Juli reist eine offizielle Delegation um Bürgermeister Reiner Breuer in die Neusser Partnerstadt Pskow, die den Hansetag in diesem Jahr ausrichtet. Parallel dazu findet eine Reise für Bürger in die russische Stadt statt, an der 39 Menschen teilnehmen.

Der Tagungsordnungspunkt Pskow wird daher in der Sitzung des Komitees für Partnerschaften und internationale Beziehungen einen besonderen Stellenwert einnehmen. Das Gremium tagt am Mittwoch, 8. Mai, ab 17 Uhr im Ratssaal des Neusser Rathauses. Zumal die Durchführung des Hansetages 2022 angesichts der kalkulierten Kosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro durchaus für politischen Diskussionsbedarf gesorgt hat. Das Geld, das über mehrere Jahre verteilt im Etat bereitgestellt werden soll, wird dafür verwendet, die mehrtägige Großveranstaltung vorzubereiten und zu stemmen. Immerhin rechnen die Organisatoren mit rund 300.000 Besuchern in der Stadt. Jürgen Sturm, Geschäftsführer von Neuss Marketing, hatte ihn als „Alleinstellungsmerkmal“ für Neuss in der Region bezeichnet. Der Hansetag sei vergleichbar mit einem großen Stadt-Jubiläum oder zum Beispiel dem NRW-Tag.

Nicht nur die offizielle Delegation um Bürgermeister Reiner Breuer kann sich Ende Juni ein Bild von der Strahlkraft der Veranstaltung in Russland machen, sondern auch die Bürger, die sich auf den Weg dorthin machen, haben dazu Gelegenheit. Das Reiseprogramm wird in der Sitzung des Komitees für Partnerschaften und internationale Beziehungen ebenso vorgestellt wie weitere geplante Aktivitäten zwischen Pskow und Neuss in diesem Jahr. Dazu zählt neben dem Besuch von Mannschaften aus Pskow, die zum Handballturnier „Quirinus-Cup“ nach Neuss reisen, unter anderem eine Begegnung zwischen Schülern der Realschule Holzheim und einer russischen Schule, Konzertreisen und weitere kulturelle Veranstaltungen.

(abu)
Mehr von RP ONLINE