Neuss: Norfer Schüler sind Deutsche Meister in League of Legends

Schüler aus Neuss holen Titel: Norfer sind Deutsche eSports-Meister

Die „Gym Norf Elite“ hat bei den „Deutschen Games Schulmeisterschaften“ im Spiel „League of Legends“ den Titel geholt. Die Schüler mögen das Spiel, weil es um Teamwork, Taktik und Disziplin geht – und Spaß macht.

Der Wanderpokal soll nicht nur ein Jahr in der Schule bleiben. Aber dazu muss das eSport-Team des Gymnasiums Norf – die „Gym Norf Elite“ – eine enorm starke Leistung wiederholen: Im Finale der „Deutschen Games Schulmeisterschaft“ holten die Norfer im Computerspiel „League of Legends“ den Titel. Bei der „Rauschfrei“-Party, die am Freitag in der Schule gefeiert wurde, fand die Preisverleihung statt. Daniel Slobod (18) aus dem eSport-Team stellt schon mal klar: „Nächstes Jahr wollen wir den Titel verteidigen.“ Er weiß, dass es ein hartes Stück Arbeit wird.

Daniel Slobod bildete bei der Deutschen Meisterschaft zusammen mit Sedat Dag (18), Philip Hommes (19), Frederic Joecks (17) und Vincent vom Lennep (17) das Stammpersonal des eSport-Teams. Auch Sebastian Neuhaus, David Tietz, Martin Schädlich und Tristan Linnartz kamen zum Einsatz und halfen, den Titel nach Norf zu holen. Lehrer Nikolas Ehm (35), der die eSports-AG an der Schule leitet, freut sich mit den erfolgreichen Schülern. Er ist überzeugt, dass eSports oftmals unterschätzt wird. „Es geht dabei um Schlüsselkompetenzen. Die Jugendlichen lernen Teamfähigkeit, einen Durchhaltewillen zu entwickeln und erarbeiten Problemlösungsstrategien – also im Grunde Dinge, die zum Beispiel in der Wirtschaft gefragt sind.“ Dies alles geschehe spielerisch. In der eSports-AG, die zweimal wöchentlich für 45 Minuten stattfindet, geht es aber auch um Spielanalysen. Zudem haben sich die Jugendlichen auch schon mit dem Computerspiel als Kulturgut beschäftigt. Reflexion statt reiner Konsum.

Vom 1972 von Atari veröffentlichten Pong, dem Videospiel-Pionier, bis heute ist es jedoch ein Weg wie vom Stummfilm zum Hollywood-Hochglanzformat. Das Strategiespiel „League of Legends“ gehört zu den erfolgreichsten Computerspiel-Blockbustern weltweit. Vor zwei Jahren hat es laut Hersteller Riot Games weltweit die 100-Millionen-Spielerzahl geknackt. Stark vereinfacht gesagt geht es darum, die Basis – im Spiel heißt sie „Nexus“ – des Gegners zu erobern.

  • Schauspieler aus Neuss und seine Liebe zu Shakespeare : Auf den Spuren von William Shakespeare

Aber es geht auch ums Teamwork, und das machte für die Schüler den Reiz der Teilnahme an der Deutschen Games Schulmeisterschaft aus. „Wir haben richtig trainiert und uns unsere Gegner angeschaut“, erzählt Daniel Slobod. „Dabei ging es darum, bestimmte Vorgehensweisen zu kennen, die Taktik des Gegners – und wie man diese knacken kann.“ Ein bisschen so, wie ein Fußballtrainer seine Mannschaft aufs nächste Spiel vorbereitet, gingen die Schüler also vor. Und waren am Ende die besten von 56 Schulen aus Deutschland, die sich im Wettbewerb stellten.

Im Vorjahr war für die „Gym Norf Elite“ bereits im Viertelfinale der Deutschen Games Schulmeisterschaft Schluss. „Da sind wir am späteren Gewinner gescheitert“, erklärt Sedat Dag. Die Niederlage habe den Ehrgeiz geweckt, es in diesem Jahr besser zu machen. „Damals haben wir nur gespielt, in diesem Jahr haben wir uns wirklich mit der Materie beschäftigt“, erklärt Daniel Slobod. Und das war der Schlüssel zum Erfolg.

In der Vorrunde wackelte die „Gym Norf Elite“ zwar. „Wir hatten da richtig starke Gegner“, sagt Daniel Slobod. Gespielt wurde im Modus „Best of three“. Bei maximal drei Partien musste der Gegner folglich mindestens zweimal geschlagen werden, um weiterzukommen. In der Siegerrunde wurde zunächst das Ludwig-Georgs-Gymnasium Darmstadt mit 2:1 besiegt. Es war eine hart umkämpfte Partie. Das Finale wurde gegen die Werner-Heisenberg-Schule Rüsselsheim souverän 2:0 gewonnen. Natürlich wurde der Titel ausgiebig gefeiert. Aber im nächsten Jahr will die Konkurrenz natürlich Revanche.

Mehr von RP ONLINE