Neuss-Norf: Telekom verspricht schnelles Internet für Gewerbegebiet

Bürgermonitor hilft Hallenbesitzer : Endlich schnelles Internet in Norf

Im Gewerbegebiet an der Mainstraße 85 wollte eine Firma schon wegziehen. Doch nun hat ein Telekommunikationsunternehmen reagiert.

Im Mai suchte Peter Lehnert den Kontakt zur NGZ. Der Eigentümer von Firmenhallen an der Mainstraße 85 in Norf fürchtete um die Wettbewerbsfähigkeit des Gewerbegebiets, weil die Unternehmen vor Ort mit einer langsamen Internetverbindung arbeiten mussten. Dabei hatte die Telekom angekündigt, in ihr Netz zu investierten und dass in Norf Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) verfügbar sein sollen – nur an der Mainstraße 85 war dies nicht der Fall. Ein Mieter wollte den Standort deswegen schon verlassen und Lehnert fühlte sich von der Telekom und auch von der Wirtschaftsförderung der Stadt im Stich gelassen, weil ihm monatelang nicht mit schnellerem Internet für seine Mieter geholfen wurde.

Doch drei Tage, nachdem der Eigentümer über den Fall in der NGZ berichtet hatte, trat die Telekom an ihn heran. Spätestens in drei Monaten werde die Internet-Geschwindigkeit von 16 auf 100 MBit/s verbessert, in einer zweiten Ausbaustufe sollen 250 MBit/s erreicht werden. „Dieses Versprechen haben wir. Bislang ist zwar noch nichts passiert, aber es fehlt auch noch die Schachtgenehmigung. Ich bin zuversichtlich, dass wir spätestens in drei Monaten eine schnelle Leitung haben und ich dann mein Ziel erreicht habe – auch wenn es zwischendurch  abenteuerlich zuging“, sagt Lehnert.

Als sein abwanderungswilliger Mieter von der guten Nachricht erfuhr, zog dieser die Kündigung zurück und entschied sich, langfristig an der Mainstraße 85 zu bleiben. „Der neue Vertrag ist inzwischen auch unterschrieben“, berichtet der Hallenbesitzer.

Dass es für Peter Lehnert nach monatelangem Ärger mit der Telekom doch noch ein gutes Ende gibt, beruhigt auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke: „Breitband-Internet erschließt neue Märke und Angebote. Es sorgt für Wachstum, schafft und sichert Arbeitsplätze. Wir dürfen es nicht zulassen, dass Unternehmen wegen zu geringer Internet-Bandbreite den Standort wechseln.“

(gaa)