1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Neuer Verein für die alte Kapelle auf dem Hauptfriedhof

Auf dem Neusser Hauptfriedhof : Neuer Verein für die alte Kapelle

Erst kürzlich ist das undichte Dach der Kapelle auf dem Hauptfriedhof repariert worden. Weitere Sanierungsmaßnahmen sind jedoch notwendig. Dazu soll jetzt ein neuer Verein gegründet werden.

Die Alte Friedhofskapelle am Hauptfriedhof soll wieder ein Ort der Begegnung und des Gedenkens werden. Der neuromantische, quadratische und viergiebelige Kuppelbau war im Jahre 1902 nach den Plänen des Architekten Julius Busch entworfen worden. Er beruht auf einer von der Neusser Bankierswitwe Anna Le Hanne der Stadt Neuss angebotenen Stiftung.

Jahrelang war die Alte Friedhofskapelle nicht in Benutzung und blieb der Öffentlichkeit verschlossen. Bis vor Kurzem wurde sie sporadisch von der Griechisch-Orthodoxen Kirche genutzt. Die Kapelle wird nun zentrale Gedenkstätte für alle Bürger und Besucher der Friedhöfe und der Neusser Bürger-Schützen.

Das Komitee des NBSV legt alljährlich am Vormittag des Schützenfest-Samstages vor der Kapelle einen Kranz nieder. „Bislang war die Türe stets verschlossen und wir standen davor. Dies soll in Zukunft in der Kapelle geschehen“, so der Gedanke von Markus Jansen, Mitglied des NBSV-Komitees. Großen

Zuspruch, die Gedenkstätte wieder mit Leben zu befüllen, bekommt Jansen von Bürgermeister Reiner Breuer: „Die alte Friedhofskapelle ist ein historisches Schmuckstück, das den Neusser Bürgern nicht vorenthalten werden soll. Gleichzeitig wird das Andenken der Stifterin Le Hanne belebt“, so Breuer, der die Initiative aktiv unterstützen will. Mit dem noch zu gründenden Verein zum Erhalt und zur Förderung der Alten Kapelle sollen nun Spendengelder gesammelt werden.

Erst kürzlich ist das undichte Dach der Kapelle repariert worden. Weitere Sanierungsmaßnahmen sind jedoch notwendig. Die Kapelle war zuletzt 1970 instand gesetzt worden.