Neuss: Neuer Anlauf für ein Bürgerzentrum in Allerheiligen

Bauprojekt in Neuss : Allerheiligen: Neuer Anlauf für ein Bürgerzentrum

In die Debatte um ein Bürgerzentrum für Allerheiligen kommt neues Tempo.

Nachdem zuletzt im Bezirksausschuss auf Antrag der SPD einstimmig beschlossen wurde, die Planungen wieder aufzunehmen, wurde die Dringlichkeit jetzt bei einer SPD-Veranstaltung vor Ort deutlich. Da es für den Treff mit Bürgermeister Reiner Breuer und dem Stadtverordneten Ralph-Erich Hildebrandt keine passenden Räumlichkeiten im Ort gab, sollte dafür eigens ein „Schützen-Zelt“ auf dem Schützenplatz errichtet werden. „Durch die zwischenzeitlichen Sturmböen konnte das Zelt aber nicht aufgebaut werden“, erklärt Hildebrandt. Die Veranstaltung musste daher unter freiem Himmel stattfinden.

Reiner Breuer diskutierte mit Bürgern in Allerheiligen. Foto: Woitschützke, Andreas (woi)

Das nahmen Anwohner aus Allerheiligen zum Anlass, noch einmal auf den Wunsch nach einem Bürgerzentrum aufmerksam zu machen. Breuer sagte zu, dies zu unterstützen. „Ein solches Projekt muss aber sorgfältig geplant werden und gelingt nur mit vielen Vereinen im Stadtteil“, betont er.

Neu ist das Thema nicht. Im Jahr 2000 hatte der Stadtrat sogar schon ein Raumkonzept für ein Bürgerzentrum in Allerheiligen beschlossen. 2007 wurde die Umsetzung gestoppt. Der Fokus wurde auf die Kitas, das Jugendzentrum, die Grundschule und die Turnhalle gerückt. Jetzt kommt aber wieder Fahrt in die Debatte, die auch die CDU in der Vergangenheit bereits wieder aufgegriffen hatte. Dies soll aber nicht zu einem politischen Ping-Pong-Spiel werden, wer wann was gefordert hat. „Fakt ist: Grundsätzlich sind wir eng beieinander“, sagt Sven Schümann (CDU). „In Allerheiligen fehlt ein Bürgerzentrum. Die Verwaltung führt bereits Gespräche über eine mögliche Umsetzung und eventuelle Standorte.“

Im Bezirksausschuss soll das Thema dann wieder auf den Tisch kommen. Das Raumkonzept von einst aber wurde ad acta gelegt.

(abu)