1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Nabu zeichnet Gymnasium Norf mit Hermann-Klingler-Jugendpreis aus

Hermann-Klingler-Jugendpreis für Schule in Neuss : Nabu zeichnet Gymnasium Norf für Schulgarten aus

Am Freitag überreichten Vertreter des Nabu NRW der Schule den Hermann-Klingler-Jugendpreis.

Während am Freitag wieder in vielen deutschen Städten Kinder und Jugendliche die Schule schwänzten, um für den Klimaschutz zu demonstrieren, wurde das Gymnasium Norf jetzt dafür ausgezeichnet, genau das zu tun: Das Klima zu schützen. Für das Projekt Schulgarten erhielt die Schule am Freitag den Hermann-Klingler-Jugendpreis des Naturschutzbundes (Nabu) NRW. Überreichte wurde die Urkunde bei einer Feier in der Schulaula mit Bürgermeister Reiner Breuer – der selbst am Gymnasium Norf sein Abitur machte – und dem Landtagsabgeordneten Jörg Geerlings.

Die Jury begründete ihre Entscheidung vor allem damit, dass der Schulgarten ein sehr nachhaltiges Projekt sei. „Ich finde es toll, dass das Projekt von den Schülern kontinuierlich weiterenwickelt wurde und wird und in so vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt wird“, sagte Marion Mittag, Jurymitglied und Tochter des Namensgebers Hermann Klingler. Auch Christain Chwallek, stellvertretender Vorsitzender des Nabu NRW, war vom Konzept begeistert und bedankte sich bei den Schülern: „Die Bewerbung zu lesen, war ein Genuss. Euer Engagement stimmt mich hoffnungsvoll.“ Eine Gruppe von Schülern und Lehrern hatte den zuvor in Vergessenheit geratenen Schulgarten im Sommer 2016 wieder aufgebaut. An zwei Projektwochen – eine davon im Sommer 2017 – machten sie den Garten zu dem, was er heute ist: Alte Zäune wurden entfernt, Wege gepflastert, das Gartenhäuschen gestrichen und drei Hochbeete, zwei Gewächshäuser und eine Imkerei eingerichtet.

Schüler können nun in verschiedenen AGs und im regulären Unterricht nicht nur Gurken, Tomaten oder Kohlrabi anbauen und ernten, sondern sich auch mit der Imkerei beschäftigen. Zudem kann der Schulgarten von Lehrern als regulärer Unterrichtsraum gebucht werden. Ziel des Projektes ist es, die Schüler unter anderem für Natur- und Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.

Das Projekt wurde aus Spenden von Eltern, der Stadt und gemeinnützigen Vereinen finanziert. Partner sind beispielsweise die GemüseAckerdemie, der Bienenzuchtverein Düsseldorf oder der Verein Bee-my-world. Das Preisgeld von 1000 Euro soll laut den Leitern der Schulgarten AG in die Ausstattung und die GemüseAckerdemie investiert werden.