1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Musiker Ralf Bienioschek engagiert sich für "It's für Kids"

Neusser engagiert sich für Stiftung : Musikschul-Lehrer ist Botschafter für Kinder

Ralf Bienioschek, Dozent der Musikschule Neuss und Musiker, engagiert sich für die Stiftung „It’s for Kids“ und sammelt Spenden.

Auf dem schwarzen Klavier steht eine Büste von Johann Sebastian Bach, daneben liegt die CD-Sammlung mit dem Gesamtwerk Mozarts. In den Nachbarräumen verteilen sich vier Gitarren, sechs E-Bässe, mehrere Percussion-Instrumente und rund 40 Flöten: Dass sein Leben die Musik ist, weiß Ralf Bienioschek, seit er nach der zehnten Klasse vom Marie-Curie- aufs Quirinus-Gymnasium wechselte, weil es dort damals einen Musik-Leistungskursus gab. Seine Leidenschaft hat er zum Beruf gemacht – und will seine musikalischen Projekte nutzen, um sich sozial zu engagieren. Seit drei Jahren ist er Botschafter der Stiftung „It‘s for kids“ und will in dieser Funktion die Stiftung selbst bekannter machen, für ihre Arbeit werben und selbst Spenden sammeln.

Die Initiative „It‘s for kids“ wurde von den beiden Vorsitzenden Rainer Koch und Tobias Mehwitz vor 20 Jahren ins Leben gerufen. Ziel war es, Geld zusammenzutragen, mit dem Projekte in der Region für Kinder und Jugendliche unterstützt werden sollten. 2016 stellte sich die Aktion neu auf, gründete eine offizielle Stiftung. Über den persönlichen Kontakt zu Mehwitz lernte Ralf Bienioschek die Stiftung kennen und beschloss, ehrenamtlicher Botschafter zu werden. „Es ist eine Möglichkeit, nicht einfach mit der Spendenbüchse herumzugehen, sondern auf kreative Art und Weise Spenden zu sammeln“, sagt der 54-Jährige, der als Dozent für Blockflöte an der Neusser Musikschule unterrichtet. „Ich bin Lehrer mit Leib und Seele, habe täglich engen Kontakt zu Kindern und weiß nicht, was sinnvoller sein könnte, als Menschen zu unterstützen, die sich um Kinder kümmern, die nicht so viel Glück im Leben hatten. Mit Musik.“

  • Anne (l.) und Jana haben zusammen
    Akustik-Interpretation : Neusser Heimatlied im neuen Gewand
  • Pianistin Iva Jovanovic sitzt an ihrem
    Eröffnung in Kaarst : Pianistin erfüllt sich Traum von Musikschule
  • Hermann Josef Breuer, fast sechs Jahrzehnte
    Nachruf auf ein Neusser Original : Neuss trauert um „Manes“ Breuer

Als Kind begann Bienioschek, Blockflöte zu spielen, die er bis heute für unterschätzt hält, weil sie als Einstiegsinstrument gilt und sich Kinder meist schon nach kurzer Zeit anderen Instrumenten zuwenden. Er selbst ist der Blockflöte treu geblieben. „Ich spiele heute neben Klavier alle Band-Instrumente, trotzdem ist die Blockflöte ein unglaublich vielseitiges Instrument“, sagt der gebürtige Neusser, der nach Abitur und Studium sein Konzertexamen machte. Seitdem versucht er zu beweisen, dass auch mit der Flöte rockig-popige Musik möglich ist. Gemeinsam mit Dagmar Wilgo, Blockflöten-Fachbereichsleiterin an der Musikschule, schrieb er eine neue Flötenschule für Anfänger mit fetzigen Stücken. Er gibt Workshops, in denen Karnevalslieder so von Flöten gespielt werden, „dass sie nicht lächerlich klingen“ und arrangiert aktuelle Chart-Hits für Blockflötenensembles um, die auch vom Neusser Blockflötenorchester gespielt werden, dessen Leiter er ist.

Die Auftritte dieses Orchesters sollen in Zukunft ein Anknüpfungspunkt sein, für „It‘s for kids“ tätig zu werden: Ein Teil der Eintrittsgelder soll in die Stiftung fließen. Daneben will Bienioschek seine Kontakte in der Pop- und TV-Szene nutzen, um Geld zu sammeln. Mit einem eigens zusammengestellten kleinen Kinderchor nahm er zusammen mit Sänger Raphael Monsanto Ende des vergangenen Jahres in Neuss das Lied „Island in the sun“ auf, das im Sommer auf den Markt kommen soll. Der Erlös kommt zum Teil der Stiftung zugute. Auch bei der Weihnachtsshow von RTL standen im vergangenen Jahr Kinder der Neusser Musikschule auf der Bühne – als Playbackchor für Star-Tenor Andrea Boccelli.

„Bei dieser Aktion haben wir ebenfalls für die Stiftung geworben“, so Bienioschek. Weitere musikalische Projekte wie diese seien angedacht. „Und natürlich bin ich für Anregungen und Ideen jederzeit offen,“ betont er.