Neuss: Mit Skigymnastik fit zum Start in die Wintersport-Saison

Vorsitzender des Skiclubs Neuss gibt Tipps : Mit Skigymnastik fit zum Start in die Wintersport-Saison

In den Ferien brechen viele Neusser in den Skiurlaub auf. Uwe Deflieze, Vorsitzender des Skiclubs, rät dazu, gut vorbereitet auf die Piste zu gehen.

Das Über- und das Unterschätzen sind nach Ansicht von Uwe Deflieze zwei der größten Fehler, die ein Hobby-Skifahrer begehen kann. Kurz bevor mit den Feiertagen die Saison wieder so richtig losgeht und tausende Menschen aus dem Rhein-Kreis in die Berge aufbrechen, warnt der Vorsitzende des Skiclub Neuss vor der Selbstüberschätzung des eigenen Könnens und der Fitness – sowie vorm Unterschätzen des Alkoholkonsums vor einer Abfahrt. Der Genuss von reichlich Weizenbier, Jagertee und Co. gehört seiner Meinung nach ausschließlich in die Phase des Après-Ski.

Uwe Deflieze weiß, wovon er spricht. Der 73-Jährige aus Kaarst steht seit jungen Jahren auf den Brettern. Seine damalige Freundin und heutige Frau Maria brachte ihn damals auf den Geschmack. Seit mehr als 40 Jahren ist er Mitglied im Skiclub, seit etwa 30 Jahren Übungsleiter und seit vier Jahren steht er an der Spitze des Vereins mit etwas mehr als 70 Mitgliedern.

Viele Jahre lang hat er Klassen des Georg-Büchner-Gymnasiums in Sachen Wintersport begleitet. „Das hat mir immer richtig Spaß gemacht“, erinnert er sich. Sein persönliches Haus-Revier ist das Zillertal. Im Februar geht es wieder nach Tirol. Da seine Frau nach einem Unfall die Ski weggestellt hat, nimmt er Tochter Kerstin mit. Die „Schwarze Piste“ müsse es für ihn zwar inzwischen nicht mehr sein, „aber auch auf den roten kann man noch sportlich fahren“, findet er.

Es versteht sich von selbst, dass der Vereinschef bestens auf den Wintersport vorbereitet ist. „Das Training sollte nicht erst 14 Tage vorher beginnen, sondern nach Möglichkeit das ganze Jahr über laufen“, betont er. Andere körperliche Betätigungen wie Radfahren oder Tennis im Frühjahr, Sommer und Herbst sind seiner Aussage nach kein vollwertiger Ersatz.

Der Club bietet dafür zwei Abende in der Woche an. Montags ab 20 Uhr ist normales Training, mittwochs ab 18 Uhr halten sich Senioren ab 65 Jahre fit. Treffpunkt ist in beiden Fällen die Turnhalle der Grundschule Die Brücke am Weißenberger Weg 151. Das übliche Programm: Warmlaufen, Lockerungsübungen, Dehnen, dann kommt die Skigymnastik. Kraft- und Bewegungselemente spielen dabei eine Rolle. Uwe Deflieze hebt beispielhaft die Kräftigung der Oberschenkelmuskeln hervor. „Das alles ist auch gut für Leute, die gar nicht oder nicht mehr Ski fahren“, sagt er. Er selbst fährt nie eine Piste hinunter, ohne den Körper auch unmittelbar davor vorbereitet zu haben – mögliche schiefe Blicke sind ihm egal.

Die Neusser Skihalle nutzt der Verein nicht. Uwe Deflieze findet Besuche aber durchaus sinnvoll, „wenn man zum Beispiel einen ganz bestimmten Schwung üben oder die Kinder an den Sport heranführen möchte“. In Sachen Nachwuchsarbeit gibt sich der Vorsitzende selbstkritisch. Nur mit Skigymnastik fange man keinen Nachwuchs ein. Und so spricht er sogar von einem „Auslaufmodell“.

Mehr von RP ONLINE