Rheinpark-Center Neuss Minigolf im Einkaufszentrum

Neuss · Nach der ersten Woche gibt es positive Resonanz für das neue Kinderprogramm im Rheinpark-Center. Auch in Zukunft soll es Ferienaktionen geben.

Während die Kinder Federmäppchen und Flugzeuge basteln, können die Eltern eine Pause am Rand des Spielbereichs einlegen.

Während die Kinder Federmäppchen und Flugzeuge basteln, können die Eltern eine Pause am Rand des Spielbereichs einlegen.

Foto: Matheo Berndt

Ein Spielbereich, eine Bastelwerkstatt und eine kleine Minigolfanlage – alle drei finden sich im Erdgeschoss des Rheinpark-Centers. Im Kids-Garden, einer Ferienaktion des Einkaufszentrums, ist Platz für verschiedenste Aktivitäten. Die Aktion ist vergangene Woche gestartet.

Nemanja Jovanovic ist einer der Betreuer des Centers, die ein Auge auf den Kinderbereich haben. Neben den drei Minigolf-Bahnen für Kinder und einem kleinen Spielhaus, an dessen Decke bereits viele Kunstwerke kleiner Besucher hängen, steht im Zentrum der bunten Fläche ein großer Basteltisch. Der Kids-Garden sei gut besucht, berichtet Jovanovic, und das direkt seit Beginn der Aktion. Besonders viele Kinder kommen am Wochenende zum Spielen in den Aktionsbereich. Auf dem Programm steht in erster Linie Basteln, die Projekte dafür wechseln täglich, wie Rheinpark-Center-Manager Marvin Schaber erklärt. Die Holzflugzeuge, Federmäppchen oder Blumentöpfe können die Kinder am Ende mit nach Hause nehmen. Beaufsichtigt werden die Kinder dabei von ihren Eltern, die – sind die Kleinen erst einmal vertieft – am Rand der Fläche eine Pause einlegen können. Nemanja Jovanovic und seine Kollegen betreuen den Bereich zusätzlich. Er selbst erfuhr über eine Freundin von der Aktion und hat ähnlich viel Spaß wie die Kinder selbst: „Die Kids kommen rein und sind zufrieden, sie strahlen richtig wenn sie hier ein bisschen basteln können. Die Eltern haben dann auch ein bisschen Ruhe.“

Auch eine eigene kleine Minigolf-Anlage hat der Kids-Garden.

Auch eine eigene kleine Minigolf-Anlage hat der Kids-Garden.

Foto: Matheo Berndt

Das Ferienprogramm ist eine neue Idee im Rheinpark-Center, die Fläche wurde eigens dafür eingerichtet. „Grundsätzlich haben wir in den Ferien immer ein vermehrtes Aufkommen von Familien, die daheimgeblieben oder noch nicht im Urlaub sind“, erklärt Marvin Schaber. „So ist der Kids-Garden entstanden, um den kleinen Besuchern und deren Eltern Erlebnisse zu bieten.“ Er möchte mit der Aktion ein Angebot für verschiedene Altersgruppen bereitstellen. Die Idee soll auch in Zukunft fortgesetzt werden, allerdings in Variationen: „Die Idee ist, dass wir tatsächlich immer in den Ferien diese Fläche in einer Form aufbauen, aber mit wechselndem Programm. Zu Weihnachten könnte es dann beispielsweise eine Weihnachtswerkstatt geben.“

Die Aktion könnte auch die Kundenfrequenz positiv beeinflussen. Schließungen wie zuletzt unter anderem die des Supermarktes Real oder des Schuhgeschäfts Sidestep (deren Filialen vor Ort im Rahmen großflächiger, Standortunabhängiger Maßnahmen stattfanden) und der daraus folgende teilweise Leerstand hatten diese Frequenz sinken lassen. Im Rheinpark-Center setzt man daher auch auf Angebote außerhalb von Einzelhandel und Gastronomie. Dazu gehören etwa die verschiedenen Erlebnisflächen inklusive eines Retro-Gaming-Raumes, eines Tischkicker- und -tennis-Bereichs oder des Instagram-Museums.

 Nemanja Jovanovic vom Rheinpark-Center betreut die Fläche.

Nemanja Jovanovic vom Rheinpark-Center betreut die Fläche.

Foto: Matheo Berndt

Die Tische am Kids-Garden sind im fliegenden Wechsel besetzt und auch Marvin Schaber freut sich über die Resonanz nach der ersten Woche: „Die Aktion wird seht gut angenommen“, beobachtet er. „Es sind immer Kinder da, die fleißig basteln.“ Den Kids-Garden gibt es noch bis zum 5. August, geöffnet ist er montags bis monnerstags von 14 bis 18 Uhr, freitags und samstags von 12 bis 18 Uhr.

(mabe)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort