Vorwürfe in Neuss Mieter-Wut in Erfttal

Erfttal · Feuchte Wände, zu hohe Mieten, Extra-Gebühr für Sperrmüll: So lauten nur drei von zahlreichen Vorwürfen, die rund 50 Mieter von der Euskirchener Straße in Erfftal jetzt bei einem Bürgerforum äußerten. Wie reagiert das Unternehmen?

Bei der Bürgersprechstunde machten Mieter ihrem Unmut jetzt Luft.

Bei der Bürgersprechstunde machten Mieter ihrem Unmut jetzt Luft.

Foto: Foto: Judith Michaelis (jumi)

Aban Komorani ist empört. „Das hätte ich nie geglaubt, dass so etwas in Neuss, das sich gerne als ‚soziale Großstadt‘ schmückt, möglich ist“, sagt der 36-Jährige. Beileibe nicht zum ersten Mal ging es in einem Bürgerforum, zu dem Heinz Sahnen (75), viele Jahrzehnte Stadtverordneter für Erfttal, und sein Nachfolger Norbert Buschhüter (56) jetzt eingeladen hatten, um die Mieter in Erfttal an der Euskirchener Straße 44 bis 76. Die 184 Wohneinheiten befinden sich im Besitz der LEG Immobilien SE mit Sitz in Düsseldorf. Das börsennotierte Wohnungsunternehmen ist nach der Übernahme der Landesentwicklungsgesellschaft NRW 2008 permanent gewachsen, auf im November vergangenen Jahres 146.000 Mietwohnungen, darunter alleine 136.800 in NRW.

Wasser tropft zum Teil von der Decke und die Feuchtigkeit sammelt sich auf dem Boden.

Wasser tropft zum Teil von der Decke und die Feuchtigkeit sammelt sich auf dem Boden.

Foto: Foto: Judith Michaelis (jumi)