Neuss-Marketing stellt Freizeit- und Reiseplaner 2020 vor

Freizeit- und Reiseplaner 2020 : Neusser werben für ihre Stadt

Die Stadtmarketinggesellschaft hat den Freizeit- und Reiseplaner vorgestellt. Der gibt auswärtigen Gästen viele Hilfe für die Vorbereitung eines Neuss-Besuches an die Hand, ist aber auch für Neusser selbst von hohem Nutzwert.

Die Quirinusstadt ist eine Reise wert. Dieser Überzeugung sind alle bei Neuss-Marketing. Der Freizeit- und Reiseplaner ist deshalb die wichtigste touristische Publikation des städtischen Tochterunternehmens. Die aktuelle Ausgabe für das kommende Jahr ist gerade erschienen –  Familie Chau Pham hat sie allerdings schon. Denn sie ist auf dem Titelbild der 44-seitigen Übersicht abgebildet, die jetzt mit einer Auflage von 27.000 Exemplaren gedruckt wurde.

Für die Neuauflage des Freizeit- und Reiseplaners wirbt eine Familie auf dem Titelbild, die für die Kampagne „Neusser Gesichter“ gecastet worden war. Ein Grund: Tipps für Familien stehen im Mittelpunkt der von Neuss-Marketing zusammengetragenen Informationen. Foto: Neuss-Marketing/Neuss Marketing

„Das Titelbild ist passend zum Hauptthema gewählt“, berichtet Claudia Riepe, die Pressesprecherin von Neuss-Marketing. Denn die neue Ausgabe rückt besondere Ausflugsziele und Attraktionen für Familien mit kleinen und größeren Kindern in den Blick. Und da habe Neuss eine Menge zu bieten, fasst Neuss Marketing in einer Mitteilung zusammen und zählt auf: sportliche Angebote vom Schwimmbad bis zur Skipiste, Kulturangebote von Musik über Museum bis zum Theater, Naturerlebnisse auf dem Kinderbauernhof oder dem Barfußpfad sowie rund ums Jahr Veranstaltungen für die gesamte Familie. „Mehr Zeit für die Familie – bei Umfragen steht dies immer wieder ganz oben auf der Wunschliste“, weiß man in den Neuss-Marketing-Büros an der Oberstraße – und reagiert darauf.

Auf ihre Familie für das Titelbild kam Neuss-Marketing nicht zufällig. Sie gehörte zu den vielen Menschen aus der Stadt, die sich Anfang 2018 für die Kampagne „Neusser Gesichter“ des Unternehmens casten ließen. Es werben also Neusser für ihre Stadt  – und was könnte da überzeugender nach außen und identitätsstiftender nach innen sein?

Der Reiseplaner wäre nicht den Namen wert, wenn er nicht auswärtigen Gäste jede Menge Tipps und Hilfestellungen für einen Trip nach Neuss vermittelt. Dabei hat Neuss-Marketing dieses Mal noch mehr auf Nutzwert geachtet. Das Verzeichnis der Tagungsstätte wie auch der Unterkünfte in der Stadt wurde erstmals um Piktogramme ergänzt, die auf einen Blick erkennen lassen, wie die Ausstattung ist und welche Leistungen der Reisende erwarten kann.

Weil Neuss-Marketing als wichtige Zielgruppe auch den Neusser an sich im Blick hat, findet der in der Broschüre alle Termine für Stadtfeste und Veranstaltungen, die einen Besuch lohnen können. Das geht schon mit dem Genießertreff in der Stadthalle Ende Januar los. Dazu kommen Kurzporträts vieler Einrichtungen in der Stadt, ein Steckbrief von Neuss mit wichtigen Eckdaten, eine Kurze Stadtgeschichte und ein Quiz, den auswärtige Besucher nach einer Neuss-Visite sicher beantworten können müssten. Ansonsten ein Tipp: Ein „Hansetäubchen“ ist auf keiner Neusser Getränkekarte zu finden. Sondern?