1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Mario Ohoven stirbt bei einem Verkehrsunfall

Kaufmann aus Neuss : Mario Ohoven stirbt bei einem Verkehrsunfall

Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Der gebürtige Neusser war eine zentrale Figur im Geschäft mit Finanzanlagen, Film-Fonds und anderen Geschäften.

Mario Ohoven war in mehreren Welten zuhause. Die eine ist die des Geldes. Der gebürtige Neusser Ohoven, der 1946 in eine traditionsreiche Unternehmerfamilie hineingeboren wurde, war eine zentrale Figur im Geschäft mit Finanzanlagen, Film-Fonds und anderen Geschäften. Eine ganze Reihe von Prozessen begleiteten ihn über die Jahre, manche gewann er, manche verlor er.

Unterm Strich war der gelernte Bankkaufmann als Anlagenberater erfolgreich, denn es gab offenbar auch reichlich zufriedene Kunden. Zudem war er seit 1998 Präsident des Bundesverbandes der Mittelständischen Wirtschaft (BVMW).

Mit „Benefiz“ war das zweite Leben des Mario Ohoven gemeint – rund um die Charity-Aktionen seiner Frau Ute Henriette. Die Unesco-Sonderbotschafterin hatte Anfang der 1990er Jahre in Düsseldorf die Idee zu einer Wohltätigkeitsgala, von der man bald nur noch voller Ehrfurcht als „Ohoven-Ball“ sprach. Einige hundert Gäste waren dabei, wenn Ohovens Gattin ein buntes Programm, vor allem aber Stars aus aller Welt auf die Bühne holte. Große Sponsoren wie unter anderem Mercedes und Düsseldorfer Juweliere stellten üppige Preise für die Tombola, der Abend im Neusser Swisshotel galt als jährlicher Glanzpunkt des gesellschaftlichen Lebens am Rhein. Trotzdem sprangen schließlich viele Sponsoren ab, der Ball wurde vor einigen Jahren eingestellt.

Nun ist der umstrittene Kaufmann im Alter von 74 Jahren ums Leben gekommen – bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 44 bei Düsseldorf. Sein Bentley sei mit der Leitplanke und dem Fundament einer Schilderbrücke kollidiert, heißt es im Polizeibericht. Der Fahrer sei noch an der Unfallstelle verstorben.

Der Bundesverband Mittelständischer Wirtschaft sagte zum Tod des Neussers: „Mario Ohoven hat in zwei Jahrzehnten den BVMW zu dem führenden Mittelstandsverband in Deutschland mit 340 Geschäftsstellen und 60 eigenen Auslandsbüros geformt. Er war das Gesicht und die Stimme des BVMW, sein Wort hatte großes Gewicht in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Unermüdlich hat er sich an der Spitze des deutschen und europäischen Mittelstands für die Millionen Mittelständler und Selbstständigen eingesetzt.“