Neuss: Marie-Curie-Gymnasium erhält Delf-Schulsiegel

Schule aus Neuss ausgezeichnet : Marie-Curie-Gymnasium erhält Schulsiegel

Das Marie-Curie-Gymnasium hat als eine von landesweit 38 Schulen das offizielle Siegel „Delf-Partnerschule“ erhalten.

„Delf“ steht für „Diplôme d’études en langue française“ und bezieht sich auf den Bereich der französischen Sprachzertifikate. Die Vergabe des Gütesiegels erfolgte auf Basis der langjährigen intensiven Zusammenarbeit zwischen dem Nordstadt-Gymnasium und dem Institut français beziehungsweise der französischen Botschaft. Das teilt die Schule mit.

Das Marie-Curie-Gymnasium fungierte bereits dreimal als Prüfungsstandort für die Bezirksregierung Düsseldorf und wird dies auch im kommenden Jahr wieder tun. Das bedeutet, dass bis zu 700 Schüler aus dem Rhein-Kreis Neuss, dem Düsseldorfer Süden und zum Teil aus Mönchengladbach und Wuppertal zur Ablegung ihrer mündlichen Prüfungen – der schriftliche Teil findet an jeder Schule statt – an einem Wochenende ins Marie-Curie-Gymnasium kommen. Das „Delf“ ist wie das „Dalf“ (Diplôme approfondi de langue française) ein anerkanntes Zertifikat für Französisch als Fremdsprache. Die Zertifikate werden vom französischen Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung ausgestellt.

Die Vergabe des Siegels erfolgte jetzt im Zuge einer Feierstunde im Institut français Köln. Die Auszeichnung wurde von Mark-Alexander Schreiweis, Attaché für Sprache und Bildung des Institut français in NRW, sowie Olivia Berkeley-Christmann, französische Generalkonsulin in Düsseldorf, vorgenommen. Das Marie-Curie-Gymnasium war mit einer Delegation um den stellvertretenden Schulleiter Ralf Pommerening, „Delf“-AG-Leiterin Annette Büttinghaus und Oliver Kegler (stellvertretender Fachvorsitzender Franzöisch) vor Ort.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE