Stadt sucht nach Lösungen Neuss hat ein Toiletten-Problem

Neuss · Weil es immer wieder zu Vandalismusschäden in öffentlichen Toiletten kommt, herrscht ein Unterangebot in der Innenstadt. Die Stadt will nun mit Gastronomen und Einzelhändlern ins Gespräch kommen, um Lösungen zu finden.

Die Toiletten in den vier City-Parkhäusern – wie hier am Niedertor-Parkhaus – stehen nicht zur Verfügung.

Die Toiletten in den vier City-Parkhäusern – wie hier am Niedertor-Parkhaus – stehen nicht zur Verfügung.

Foto: Simon Janßen

Wer sein Auto in einem der vier City-Parkhäuser abstellt und sich vor dem Bummeln durch die Neusser Innenstadt dort noch schnell „erleichtern“ möchte, guckt in die Röhre. Denn weder im Rathaus-, noch im Rheintor-, Tranktor- oder Niedertorparkhaus stehen die Toiletten zur Verfügung. Die Ursache ist nicht etwa in Sparmaßnahmen der zuständigen City-Parkhaus GmbH zu finden, sondern in Vorfällen aus der Kategorie „zum Kopfschütteln“. Wie Sprecher Heiko Mülleneisen auf Nachfrage bestätige, sah man sich wegen anhaltender Vandalismusschäden gezwungen, die Reißleine zu ziehen. Bereits vor der Pandemie sei der Betrieb der Toilettenanlagen von Vandalismusschäden, Diebstahl sowie missbräuchlicher Nutzung der Räumlichkeiten geprägt gewesen. Auch aktuell gebe es in den Parkhäusern und in deren Umfeld „massive Schwierigkeiten durch Drogenabhängige“. Besonders bitter: Eine versuchsweise Öffnung der Toilettenanlage im Parkhaus Tranktor wurde bereits nach einer Nacht wieder eingestellt, da es sofort wieder zu einem Vandalismusschaden –genauer gesagt zu einer Brandstiftung – gekommen war.