Rheinisches Landestheater in Neuss “Madame Bovary“ als Bühnenfassung

Neuss · Im Rheinischen Landestheater steht mit Madame Bauvary eine neue Premiere bevor: Boris C. Motzki hat die Bühnenfassung aus dem Buch von Gustave Flaubert geschrieben und auch inszeniert. Das Stück selbst ist mit viel Musik angereichert.

 Szene aus „Madame Bovary“. 	 Foto: M. Piecuch

Szene aus „Madame Bovary“. Foto: M. Piecuch

Foto: Marco Piecuch

Mehr als 500 Seiten hat der Roman, aber Boris C. Motzki hat das Geschehen um „Madame Bovary“ so verdichtet, dass es in 95 Minuten passt. „Ihrer Geschichte aber sind wir treu geblieben“ sagt auch Olivier Garofalo, der Dramaturg der Produktion für das Rheinische Landestheater, „am Ende bringt sie sich um.“ „Am Anfang ist es noch leicht und locker, aber es spitzt sich zu“, verspricht der Regisseur und ergänzt: „Der Zuschauer hat das Gefühl, ein Abschiedskonzert von Madame Bovary zu erleben, denn Chansons werden eine große Rolle spielen.“