Neuss: Lebenshilfe errichtet Neubau für betreute Wohngruppen.

Ambulante Wohnformen : Ein Zuhause für 24 Menschen mit Handicap

Die Lebenshilfe errichtet an der Sophienstraße einen Neubau für betreute Wohngruppen.

Im Rheinland leben 71 Prozent der Menschen mit einer geistigen Behinderung in betreuten Wohngruppen – dezentral und gemeindeintegriert. Mit diesem Wert liegt die Region bundesweit an der Spitze, berichtete Landrat Hans-Jürgen Petrauschke aus der Landschaftsversammlung Rheinland. Und die Lebenshilfe Neuss tut das Ihre, diese Spitzenstellung auszubauen. Nach mehr als drei Jahren Planung konnte der Träger etlicher sozialer Einrichtungen in der Stadt am Dienstag zum ersten Spatenstich für einen Neubau an der Sophienstraße einladen, in dem 24 behinderte Menschen ein neues Zuhause finden werden.

Zum Spatenstich allerdings kam es nicht. Das verbot die Archäologie mit Hinweis auf mögliche Bodendenkmäler. Denn gebaut wird, wo schon die Römer siedelten. So blieb es bei einem „Schaufelwurf“, wie die Lebenshilfe-Vorsitzende Angelika Quiring-Perl das Kratzen an der Grasnarbe nannte. Die wird nun unter einer 30 Zentimeter dicken Bodenplatte verschwinden, auf der danach nach den Plänen des Architekten Jürgen Stahlschmidt ein zweistöckiges Wohnhaus errichtet wird. 2,5 Millionen Euro wird es kosten, berichtet Lebenshilfe-Geschäftsführerin Gesine Eschenburg. Und in 16 Monaten soll es fertig sein.

Dass zwischen Bebauungsplanverfahren und Bebauung Jahre vergingen, hat nicht nur mit Abwasserleitungen zu tun, die über das Grundstück verliefen und von denen man selbst bei der Stadt keine Ahnung hatte. Es war vor allem die Abstimmung mit vielen Behörden und Geldgebern, die eigene Standards berücksichtigt sehen wollten.

Der Neubau in Gnadental ersetzt die älteste Wohneinrichtung der Lebenshilfe, die 1974 im Haus Theresienstraße 18 in Weckhoven bezogen wurde. Der Mietvertrag dafür wird jetzt gekündigt. Das Nachbargebäude mit Hausnummer 16 gehört dem Verein, der es gerade umbaut. Insgesamt betreibt die Lebenshilfe aktuell fünf dieser Häuser – mit Platz für 160 Menschen.

(-nau)