1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Last-Minute-Kostüm - Jennifer Schmidl verkleidet sich als NGZ-Ausgabe

Last-Minute-Kostümidee : Neusserin verkleidet sich als NGZ-Ausgabe

Jennifer Schmidl wollte in diesem Jahr ein besonderes Kostüm und hat sich als NGZ-Ausgabe verkleidet. Wie es geht, verrät sie hier.

In diesem Jahr sollte das Kostüm etwas ganz Besonderes werden: Warum also nicht einmal als lebende Neuß-Grevenbroicher-Zeitung durch die Straßen wandeln? Das hat sich Jennifer Schmidl aus Norf/Derikum gedacht, als sie vor einigen Wochen auf der Suche nach einer geeigneten Verkleidung für die tollen Tage war. „Als ich dann im Auto neben mir eine NGZ liegen gesehen habe, bin ich auf die Idee gekommen, mich als Zeitung zu verkleiden“, erzählt die 33-Jährige.

 Ein Kostüm, das auffällt. Aus sieben NGZ-Zeitungen hat Jennifer Schmidl (33) ihren Rock, Armreif und Oberteil gemacht. 
Ein Kostüm, das auffällt. Aus sieben NGZ-Zeitungen hat Jennifer Schmidl (33) ihren Rock, Armreif und Oberteil gemacht.  Foto: Jennifer Schmidl

Im Internet suchte die Neusserin nach Tipps, wie sich ihre Idee in die Tat umsetzen lässt. Doch das Angebot war gering, selbst auf Kreativplattformen wurde sie nicht fündig. Also musste sich Jennifer Schmidl selbst etwas einfallen lassen. Kein Problem für die 33-Jährige. „Ich mache meine Kostüme meistens selber“, sagt sie. Die wandelnde NGZ-Ausgabe sei aber dennoch eine kleine Herausforderung gewesen. „Erst habe ich ein wenig experimentiert, wie sich das Papier in Form bringen lässt“. Bis die Neusserin schließlich auf die Idee gekommen ist, das Zeitungspapier auf eine Corsage zu kleben. Gesagt getan: Insgesamt neun Tage lang schnitt Schmidl Artikel aus der NGZ aus und befestigte sie mit einer Heißklebepistole. „Ich habe darauf geachtet, dass ich möglichst viele Artikel ohne Bilder nehme“, erzählt sie.

Als besonderen Blickfang hat sie den Zeitungskopf mit dem Titel „Stadt Neuss“ auf das Oberteil angebracht. Am Kragen steckte sie die einzelnen Seiten zu zwei Fächern zusammen. Auch Schmidls Rock besteht aus Zeitungsseiten: Dafür hat sie einen durchsichtigen Tüllrock gesucht, Zeitungsseiten eingerollt und zwischen die einzelnen Tüllschichten eingenäht. Mit einem Armreif, natürlich eingewickelt in Zeitungspapier, einer Halskette, auf der „News“ zu lesen ist, und Katzenohren rundet sie ihr Kostüm ab. „Insgesamt habe ich sieben NGZ-Ausgaben gebraucht“, erzählt die 33-Jährige. „Man kann es also mit wenig Materialien zu Hause schnell nachmachen. Wem der Rock zu aufwendig ist, kann stattdessen auch nur eine schwarze Jeans anziehen.“

Und wie praxistauglich ist das Kostüm? Den Test machte Jennifer Schmidl vor gut drei Wochen. Mit ihrem NGZ-Outfit besuchte sie eine Karnevalssitzung in Köln. In der Hochburg der Jecken ist sie mit ihrem selbstgemachten Kostüm gleich aufgefallen. Lesen konnte die Artikel zwar niemand mehr, dennoch boten sie reichlich Gesprächsstoff. „Ich wurde mehrmals darauf angesprochen. Einige wollten wissen, wie ich das gemacht habe, andere fanden die Idee einfach originell“, sagt sie. Und dann habe es noch diejenigen gegeben, die ihre Heimat-Ausgabe gleich erkannt haben. „Ach, Sie kommen auch aus Neuss?“, haben sie gefragt.

Trotzdem hat das Zeitungskostüm einen Nachteil. „Es ist nicht besonders wasserfest“, sagt Jennifer Schmidl und lacht. Einzelne Stellen musste sie im Nachhinein ausbessern und mit neuen Artikeln überkleben. Schließlich soll das nicht der letzte Auftritt des NGZ-Kostüms gewesen sein. „Zum Neusser Karneval werde ich es auf jeden Fall auch anziehen“. Auch ihre Mutter habe sich schon eins gewünscht.