Neuss: Land fördert Innovationspartner Niederrhein bis 2021

Planungssicherheit für Bündnis im Rhein-Kreis Neuss: Innovationspartner Niederrhein: Förderung bis 2021

Das Land unterstützt das Bündnis drei weitere Jahre. Innovationspartner rücken Digitalisierung noch mehr in den Fokus.

Die Vermittlung von Kooperationspartnern aus der Wissenschaft an Unternehmen, aufzeigen, was sich von besonders innovativen Firmen lernen lässt, und Hilfe für den Mittelstand an Fördermittel für Forschungsprojekte zu kommen – das sind wesentliche Bestandteile der Arbeit der Innovationspartner Niederrhein. Das Bündnis geht diesen Aufgaben seit 2017 nach und wird es nun bis mindestens 2021 tun. Denn das Land NRW hat jetzt seine Zusage zur Unterstützung für drei weitere Jahre gegeben, das Wirtschaftsministerium hat einen entsprechenden Bewilligungsbescheid ausgestellt. Für Projektkoordinatorin Carina Klebe bedeutet das Planungssicherheit. „Damit ist die Zusage verbunden, das Projekt nicht nur am Niederrhein, sondern in ganz NRW bis 2021 weiter zu fördern.“

Das Bündnis ist ein Zusammenschluss von Industrie-und Handelskammern, Wirtschaftsförderungen und Hochschulen in der Region. Ziel ist es, kleine und mittlere Unternehmen dabei zu unterstützen, innovative Produkte und Dienstleistungen bis zur Marktreife zu entwickeln. „Es geht dabei auch um die Vernetzung der Akteure in der Region und die Förderung einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf Augenhöhe“, erklärt Klebe. Die Innovationspartner Niederrhein sind Projektpartner der Landesinitiative NRW.Innovationspartner.

  • Tierischer Einsatz in Neuss : Falken sollen das Jröne Meerke retten

In den kommenden drei Jahren wird sich das Bündnis nicht nur mit Innovationsmanagement, sondern auch mit dem digitalen Wandel befassen. „Innovation ohne digitale Komponenten ist heute ohnehin undenkbar“, betont Klebe. Das Bündnis plant daher neben Informationsveranstaltungen und individuellen Unternehmensberatungen auch die Vorstellung digitaler Best-Practise-Beispiele, Exkursionen zu Industrie 4.0-Demozentren und digital erfolgreichen Unternehmen sowie Intensivseminare. „Darüber hinaus möchten wir uns noch stärker in der Region vernetzen und den Austausch zwischen Unternehmen und Technologiepartnern fördern“, teilt Klebe mit.

Bei Fragen zum Bündnis und seinen Aktivitäten steht die Projektkoordinatorin unter der Telefonnummer 02131 9268542 sowie per E-Mail an klebe@neuss.ihk.de zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter www.innovationspartner-niederrhein.de im Internet.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE