Neuss: Land fördert City Hubs zur Vermeidung von Verkehr

Neuss ist Modell-Kommune : Land fördert City Hubs zur Vermeidung von Verkehr

Die IHK hat ein Konzept angestoßen, um das Verkehrsaufkommen in Innenstädten insbesondere mit Blick auf den wachsenden Lieferverkehr zu verringern. Das Land fördert es mit 122.400 Euro.

Das von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein angestoßene Konzept, um das Verkehrsaufkommen in Innenstädten insbesondere mit Blick auf den wachsenden Lieferverkehr zu verringern, wird vom Land mit 122.400 Euro gefördert. Verkehrsminister Hendrik Wüst überreichte jetzt den Zuwendungsbescheid an IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz. Die Kammer wird eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung sogenannter City Hubs in den Städten Neuss, Mönchengladbach und Krefeld in Auftrag geben. „Dabei geht es darum, dass die letzten Strecken zum Kunden mit kleinen Lieferfahrzeugen wie Lastenfahrrädern zurückgelegt werden – das könnte die Straßen spürbar entlasten“, erklärt Steinmetz. Das Ergebnis der Machbarkeitsstudie soll Ende 2019 vorliegen.

Reagiert wird damit auf das stetig steigende Lieferaufkommen insbesondere in Ballungsbereichen und Innenstädten. Eine Rolle dabei spielt zum Beispiel der wachsende Online-Handel. Jedes bestellte Paket muss schließlich zugestellt werden, dadurch wächst das Lieferaufkommen. Zwar ist der Onlinehandel 2018 mit 9,1 Prozent etwas schwächer gewachsen als erwartet. Das geht aus dem „Online Monitor 2019“ des Handelsverbands Deutschland (HDE) hervor. Allerdings ist davon auszugehen, dass der Onlinehandel weiter stark wächst. Zu den großen Wachstumstreibern zählt zum Beispiel die Lebensmittelbranche.

Die Landesregierung fördert den Plan zur verkehrlichen Entlastung der Innenstädte unter dem Titel „Modellkonzept zur Entwicklung von City-Hub-Systemen im interkommunalen Verbund“. NRW-Verkehrsminister hendrik Wüst ist überzeugt: „Innovative Logistik-Konzepte können die Infrastruktur in den Innenstädten entlasten.“ Das sei gut für den Wirtschaftsstandort NRW. „Wenn Lastenräder einen Teil des Transports von Zwischenstationen von Waren, also Hubs, übernehmen, ist das auch gut für bessere Luft.“ Auch der Neusser Landtagsabgeordnete Jörg Geerlings (CDU) unterstützt die Initiative der IHK. „Eine Verbesserung der Verkehrssituation fördert die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt und stärkt dadurch auch unseren Einzelhandel.“ Die Machbarkeitsstudie soll nun ermitteln, wie die Ziele mit der Einrichtung von sogenannten City Hubs umgesetzt werden können – und vor allem, wie diese Hubs gestaltet werden müssen.

(abu)
Mehr von RP ONLINE