1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Künstlerin Julia Lohmann in der Galerie "amschatzhaus"

Ausstellung in Neuss : Malerei, Zeichnungen und Skulpturen von Julia Lohmann

Die erste Ausstellung des neuen Jahres in der Galerie „amschatzhaus“ in Holzheim stellt die Düsseldorfer Künstlerin in den Fokus.

Für die erste Ausstellung des neuen Jahres in der Galerie „amschatzhaus“ hat die Düsseldorfer Künstlerin Julia Lohmann unter dem Titel „auch Wasser“ ein Spektrum ihres Werkes zusammengestellt. Zeichnungen zu Gedichten des Berliner Lyrikers Tom Schulz stehen Seite an Seite mit raumgreifenden Skulpturen aus Aluminium und Objekte aus dem Werkstoff Celan, zarten asiatischen Papierrollen, großformatigen Leinwänden und einer bewegten Rauminstallation.

„Das Gedicht ,Auf der Sommerseite', das Tom Schulz während eines Mexikoaufenthaltes schrieb, hat bei mir in der Vorstellung viele und auch sehr unterschiedliche Bilder ausgelöst. Irgendwann habe ich begonnen, eine ,Auswahl' zu treffen, die eindringlichsten waren die Worte ,Licht und Feuer' oder ,Mexiko' und ,Gewalt' und ,Gold'“, sagt die Künstlerin. Die Heterogenität des Gedichts zeige sich auch in ihren Zeichnungen.

Die Arbeit der mit diversen Stipendien und Preisen bedachten Künstlerin ist geprägt von der Antriebskraft einer Weltreisenden, inhaltlich ist Lohmanns Werk besonders beeinflusst durch die Vielfalt Chinas, wo sie seit 2002 als Gastprofessorin an der Academy of Fine Arts in Tianjin unterrichtet. Lohmann, die bei Josef Beuys und Erwin Heerich studierte, entwickelte seit vielen Jahren ein charakteristisches Werk, das malerische, skulpturale und installative Ansätze zu einer ihr eigenen Raumlandschaft zusammenbringt. Ihre dreidimensionalen Arbeiten, vielschichtige Malereien auf Aluminiumblechen, sind Abstraktionen der Natur mit parallelen Bezügen zur Welt, der Gesellschaft und den Bedingungen, die diese Lebensräume aneinander stellen.

  • In den Seifenblasen von Takeuchi spiegelt
    Neuss : Seifenblasen des Lebens in der Galerie „amschatzhaus“
  • Odine Lang zeigt in Holzheim auch
    Neuss : Galerie wird zum Forschungslabor
  • Im Neusser Federheim wurden jüngst auch
    Runder Tisch geplant : Offensive für den Wildtierschutz im Rhein-Kreis Neuss

Lohmann zeigt in der aktuellen Ausstellung einen Einblick in ihren Umgang mit „Farbe als Material“. Für den Auftrag auf die Aluobjekte werden vorwiegend Pigmente, Erden, Chemikalien als Leimfarben oder Temperafarben angerührt, je nach Träger auch Ölfarbe, Lacke oder kristallbildende Chemikalien.

„In den abstrakten Bildern im Raum der Galerie sind die Farben an Gesehenes in meiner Umgebung angelehnt“, erklärt sie, „einmal als fallende Blüten im Frühjahr, ein anderes Mal als Feuer oder als das besondere Licht im Spätsommer.“ 

Immer ist es ihr ein besonderes Anliegen, von der Fläche in den Raum zu gelangen. Ausdruck dessen sind auch die Celanobjekte, die „die Anmutung der Erdkrümmung von Ferne gesehen“ darstellen. In der stählernen Rauminstallation „Tor 6“ rotieren Fahnen aus Papier und Nessel. Abgerundet wird das Werk durch die „ Rollenbilder“, die mit Pinselzeichnungen versuchen, „Geometrie“ und Struktur von Faltungsvorgängen der Gebirgslandschaften in der mongolischen Wüste Gobi nachzuvollziehen.

Info Hauptstraße 18, Eröffnung, Samstag, 2. Februar, 16 Uhr, bis 12. April ,0171 5457885