Gedenken in Neuss Künstler Gunter Demnig verlegt 100. Stolperstein

Neuss · In Neuss wurden am Dienstag neun weitere Stolpersteine verlegt. Damit sind es jetzt 100, die an Opfer des Nationalsozialismus erinnern. Wo und für wen die Steine verlegt wurden.

 Zwei neue Stolpersteine erinnern jetzt an der Niederstraße an Henriette und ihre jüngere Schwester Lina Levy. Gunter Demnig hat sie am Dienstag verlegt.

Zwei neue Stolpersteine erinnern jetzt an der Niederstraße an Henriette und ihre jüngere Schwester Lina Levy. Gunter Demnig hat sie am Dienstag verlegt.

Foto: Andreas Woitschützke

Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.“ Diese jüdische Lebensweisheit zitiert der Künstler Gunter Demnig (75) gerne, wenn er Stolpersteine verlegt. Seit 1996 hat er 100.000 Steine zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus verlegt, darunter 91 eigenhändig in der Stadt Neuss. Seit dem Nikolaustag gestern sind es genau 100, und der Künstler ließ es sich nicht nehmen, aus dem hessischen Elbenrod nach Neuss zu fahren, um die neun zusätzlichen Steine auf den Bürgersteig zu bringen.