Am 3. April geht’s los Neuss startet in die Krammarkt-Saison

Neuss · Mit dem Aprilmarkt am Mittwoch starten in der Neusser Innenstadt die Krammärkte 2024. Mit Blick auf den Jahreskalender warten aber noch viele weitere Höhepunkte auf Besucher.

 Die Kram- und Trödelmärkte erfreuen sich in Neuss großer Beliebtheit.

Die Kram- und Trödelmärkte erfreuen sich in Neuss großer Beliebtheit.

Foto: Andreas Woitschützke

Etwa 200 Marktbeschicker bauen am 3. April im Herzen der Stadt ihre Stände auf. Beim Aprilmarkt, dem Start in die diesjährige Krammarkt-Saison, können Einheimische wie Gäste der Stadt alltägliche, aber auch skurrile Waren suchen und finden. Zwischen 8 und 17 Uhr können die Besucherinnen und Besucher an unterschiedlichen Ständen stöbern. Der Eintritt ist frei. Das Warenangebot reicht von Kochtöpfen bis Decken, von Blumen bis Schuhbänder, von Küchenutensilien bis hin zu vielen Kurzwaren des täglichen Bedarfs. Insgesamt sechs Krammärkte finden über das Jahr verteilt in Neuss statt und laden auf dem Freithof, dem Markt und dem Münsterplatz zum Bummeln und Shoppen ein.

Kostenpflichtiger Inhalt Der Aprilmarkt am Mittwoch soll aber bei Weitem nicht das einzige Highlight im Jahreskalender von Neuss Marketing bleiben. Aufgewertet, so kündigten die Verantwortlichen bereits Anfang des Jahres an, wird zum Beispiel das Stadtfest „Neuss blüht auf“. Neben zusätzlichen Angeboten für Familien soll es auch die Möglichkeit – in Kooperation mit den Neuss-Düsseldorfer Häfen – zu einer Hafenrundfahrt geben. Stattfinden wird das Ganze am Wochenende des 4. und 5. Mai. Für zusätzliche Frequenz soll in diesem Rahmen auch ein verkaufsoffener Sonntag sorgen – einer von insgesamt drei im Jahr 2024. Auch im Zuge des Hansefestes (21. bis 22. September) und des Quirinus-Adventsmarktes (30. November bis 1. Dezember) wird es Shopping-Sonntage in der Quirinusstadt geben.

Beim Blick auf den Kalender wird zudem deutlich, dass auf Märkte jeglicher Art wieder ein Hauptaugenmerk gelegt wird. Dazu zählen nicht nur der Maimarkt am 2. Mai, die Kram- und Citytrödelmärkte, sondern auch die Feierabendmärkte. Diese hätten sich im vergangenen Jahr als Erfolgsmodell etabliert, wie Lars Faßbender (Event-Verantwortlicher bei Neuss Marketing) zuletzt betonte. Entsprechend werde die Reihe auch 2024 (von Mai bis Oktober) weiterhin im Zwei-Wochen-Rhythmus umgesetzt.

Musikalisch aufgewertet werden soll wieder der Wochenmarkt auf dem Münsterplatz. Am 14. Oktober vergangenen Jahres wurde das Konzept „Markt mit Musik“ erstmalig umgesetzt. Während Gemüse, frische Blumen oder Backwaren eingekauft werden konnten, spielte Lou Dynia live aus seinem mobilen „Wohnzimmer“. In diesem Jahr soll der „Markt mit Musik“ an gleich drei Terminen Angeboten werden, um eine neue Zielgruppe zu erreichen und um die Verweildauer zu verlängern. Daten sind der 22. Juni, der 27. Juli und der 28. September. Weitere Eckpfeiler im Veranstaltungskalender sind unter anderem das „Street Beach Festival“ vom 31. Mai bis 2. Juni (Unterer Markt) sowie die „Nüsser Genüsse“ am 20. und 21. Juli auf dem Freithof.

(jasi)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort