Neuss: König Paul Josef Schmitz zeigt sich gerührt von dem Gesang seines Vereins "Haideröschen"

Schützenfest in Allerheiligen : König zeigt sich gerührt vom Gesang der „Haideröschen“

Auch anhaltender Regen am Sonntag konnte der Stimmung der St.-Peter-Schützenbruderschaft Allerheiligen keinen Abbruch tun.

Wo auch immer das freudestrahlende Königspaar Paul Josef Schmitz und Birgitt Bullig waren, ging sprichwörtlich die Sonne auf. Los ging es am Samstag mit dem traditionellen Einschießen des Festes durch Böllern auf dem Kirmesplatz, bevor die Tambourcorps Widdeshoven-Hoeningen und Delrath den Feierreigen am Abend musikalisch ankündigten. Höhepunkt für die Besucher am Straßenrand war der Fackelzug, der in einer gut besuchten und stimmungsvollen Partynacht im Festzelt mündete, bei der die Live-Coverband Klangstadt zum Tanz aufspielte.

Der Sonntag begann mit dem Antreten aller Schützen in Paradeuniform am Festzelt zu einem kleinen Umzug. Nach der Regimentsabnahme fand die Festmesse nicht wie gewohnt im Freien statt, sondern im Festzelt, um dem Regen auszuweichen. „Die Messe war auch im Zelt sehr schön und festlich“, resümierte der frisch gekrönte König Paul Josef Schmitz im Anschluss, gerührt darüber, dass sein Männergesangverein Haideröschen ihn mitgestaltet hatte. Vor 39 Jahren hatte er die St.-Peter-Schützenbruderschaft schon einmal regiert. „Aber ich habe mir gedacht, das muss ich noch einmal machen“, sagte er und lachte.

Beim Frühschoppen standen die Jubilare im Mittelpunkt: Für 25 Jahre wurden Thomas Kimmel, Andreas Hilgers und Michael Kleinert geehrt. Goldenes Jubiläum feiert in diesem Jahr Ottmar Greiss. Und auf stolze sechs Jahrzehnte blicken Engelbert Schumacher und Heinz Dappen zurück. Und auch eine Reihe von Orden wurde übergeben: Bjarne Pertersohn erhielt den Prinzenorden sowie das Prinzenärmelband, Luca Schmidt ist Schülerprinz 2019, Lennart Reeb Tellschützenkönig und Niklas Höller ist Edelknabenkönig. Grenadierkönig 2019 ist Egon Holz, und Björn Holtermann ist Jägerkönig.

Die Pfänderorden gingen an Daniel Stollenwerk für den Kopf, Michael Brandt für den linken Flügel, Maurice Solka für den rechten Flügel und Michael Kleinert für den Schweif. Das Silberne Verdienstkreuz tragen nun Matthias Beischl und Tim Rentergent, das Diamantabschliffzeichen in Bronze wurde Christian Schlangen, Georg Bohr und Marcus Reeb verliehen. Karl-Heinz Wollenhaupt bekam eine Urkunde für sein silbernes Jubiläum im Amt als Brudermeister.

Mehr von RP ONLINE