1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Klimaschutz-Konzept lässt Emotionen aufwallen

Neuss : Klimaschutz-Konzept lässt Emotionen aufwallen

In den sozialen Netzwerken schaukeln sich die Emotionen zum Klimaschutz-Konzept immer weiter hoch.In einem Instagram-Post der Neusser Grünen wird der Beschluss über die Fortschreibung als Erfolg gefeiert – und gegen SPD und Linke gewettert. Gegenwind folgte sofort.

„Wir finden es unfassbar, dass Linke und SPD trotzdem behaupten, wir hätten gegen die Fortschreibung des IKK gestimmt“. Gegenwind von der SPD folgte sofort.

Auch der Post des offenen Briefes der Organisation Fridays for Future, in dem sie die Parteien zu einer Annahme des Konzepts aufgerufen hatten, heizte die Debatte ordentlich an. In einem Kommentar erklärte die CDU, sie wolle die Themen lediglich zuvor in Fachgremien zur Diskussion stellen. Außerdem müsse man Ergänzungen und Änderungen einarbeiten. Auf Nachfrage eines Users, der ein Beispiel für eine Ergänzung forderte, wurden die Reduzierung des Flächenverbrauchs und  Waldvermehrung genannt. Aber auch da schaltete sich die SPD ein, um ihre These, das Vorgehen sei lediglich eine Verzögerungsstrategie, zu untermauern. Michael Ziege kommentiert das Ergebnis der Ratssitzung auf seiner Facebook-Seite ebenfalls: „Das Ziel, CO2-Neutral bis 2035 zu sein, rückt damit in weite Ferne“. Auf den Social Media Seiten der Neusser CDU wird das Thema nicht kommentiert.

In einem ersten Leserbrief meldet sich Stephan Thönnessen zu Wort, der zu den Unterstützern von Fridays for Future“ zählt. „Ausgerechnet beim   Thema Klima wiederholt sich ein zu oft verwendetes Muster“, sagt er Richtung CDU. „In der Schmollecke destruktiv verharrend, andere arbeiten lassen, um dann zu allerletzt Themen zu vertagen.“