1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Kleine Bühne Erfttal startet in St. Cornelius in die Spielzeit4

Laientheater in Neuss : Kleine Bühne ist bereit für die Spielzeit

Das neue Stück „Silberblond und graue Schläfen“ hat am Freitag im Pfarrsaal von St. Cornelius Erfttal Premiere.

Unzufriedene Senioren fühlen sich noch zu jung für das Seniorenheim und machen sich auf eine abenteuerliche Flucht in die Karibik. Gepaart mit Humor und einigen Irrungen und Wirrungen ergibt dies das aktuelle Stück der kleinen Bühne Erfttal. In den letzten Proben feilen die Laienschauspieler derzeit an ihrer Aufführung.

Zur Kostümprobe am Sonntag hatten schon einmal Freunde und Familienmitglieder Platz im Zuschauerraum genommen und spendeten ersten Applaus. „Silberblond und graue Schläfen“ wird am kommenden Freitag Premiere in der „Kleinen Bühne“ Erfttal im Pfarrsaal in St. Cornelius feiern. Jetzt wird nur noch an Kleinigkeiten gefeilt.

Regisseur Reinhard Braun ist noch ganz gelassen: „Wir bereiten uns auf die 38. Spielzeit vor, damit haben wir zwar schon einiges an Erfahrung, aber heute spielen wir zum ersten mal von vorne bis hinten im Kostüm durch.“ Hier und da gab es noch die kleinen Fehler, die das Laientheater so charmant machen. Die Farbeimer vom Bühnenbau stehen noch am Eingang, denn bis zuletzt optimieren die rund 20 Aktiven ihr kleines Theater, das sie im Pfarrsaal St. Cornelius in Erfttal aufbauen.

Bühne, Aufbauten und die Stufen mit der Bestuhlung werden eigens für die zweieinhalbwöchige Spielzeit aufgebaut. Das Bühnenbild wird während der Aufführung mehrmals umgebaut und unterstützt das Stück wesentlich.

Die Arbeit am Stück beginnt schon kurz nachdem der letzte Vorhang gefallen ist. „Wir sind das ganze Jahr über aktiv, zuerst suchen wir gemeinsam das neue Stück aus, dann beginnen im Frühjahr die ersten Proben“, sagt Braun. Wie viel Zeit das Ensemble in das Hobby steckt, möchte der Regisseur gar nicht ausrechnen.

1980 begann alles für eine Gruppe in der Erfttaler Gemeinde, der damalige Diakon Wolfgang Härtel brachte die Idee des Laientheaters mit, und Reinhard Braun versuchte sich als junger Mann mit einigen Freunden an einer ersten Aufführung. Seitdem stehen einige Erfttaler jedes Jahr auf den Brettern, die die sprichwörtliche Welt bedeuten. Zwar haben einige Theaterfreunde über die Jahre die Truppe verlassen und einige neuen sind dazu gekommen, aber im Kern ist immer noch das Ensemble von 1980 aktiv. Schon früh beginnt die Suche nach den Requisiten, so manches Mal finden Einrichtungsgegenstände aus Erfttaler Haushalten auf der Bühne als Leihgabe ihren Platz. Auch der Fundus gibt inzwischen einiges her.

Am Freitag wird es dann ernst, vor 180 Zuschauern müssen die Schauspieler ihre Feuerprobe bestehen. Die Aufführungen sind schon längst ausverkauft, höchstens über die Warteliste gibt es noch eine Chance auf eine zurückgegebene Karte. Die Einnahmen der Spielzeit decken die entstehenden Kosten, Überschüsse werden der Gemeinde oder karitativen Zwecken gespendet. Für die Aktiven ist das Theater ein Hobby, das sie gerade intensiv betreiben, bis am 17. November der letzte Vorhang für dieses Jahr fällt und die letzten Lacher verklungen sind.

Weitere Informationen zum aktuellen Stück sowie zum Theaterkreis „Kleine Bühne“ St. Cornelius Erfftall gibt es unter www.kleine-buehne.de im Internet. Spielstätte ist der Pfarrsaal. Er bietet Platz für bis zu 180 Zuschauer.