Neuss: KE-Sportwagen GmbH - neue Porsche-Werkstatt in Rosellen

Neue Werkstatt in Neuss : Drei Porsche-Schrauber mit Benzin im Blut

Maximilian Schreiber, Frederik Hochstrat und Bastian Urban haben sich mit ihrer eigenen Werkstatt selbstständig gemacht.

Ganz schön mutig, die drei jungen Männer. Aus gesicherten und gut bezahlten Positionen in einem renommierten Autohaus heraus haben sie sich gerade selbstständig gemacht – und an der Raiffeisenstraße die KE-Sportwagen GmbH eröffnet. Will heißen: eine Werkstatt für Service, Inspektion, Motorrevision, Tuning, Umbau, Unfallschäden, Fahrzeugvermessung, Bremsenprüfstand und alles, was so anfällt.

Zurzeit wird daran gearbeitet, dass auch Hauptuntersuchungen durchgeführt werden können. Als Fachleute haben sie sich auf  die Marke Porsche spezialisiert. Und das nicht ohne Grund. Denn alle drei sind ausgewiesene Porsche-Schrauber: Maximilian Schreiber (27),  Bastian Urban (34) und Jan Frederik Hochstrat (29) sind gelernte Kraftfahrzeug-Mechatroniker. Urban Meister, Hochstrat gerade Geselle geworden, Schreiber zunächst ebenfalls Mechatroniker, um dann in den Kundendienst und Vertrieb des Autohauses zu wechseln. „Porsche verkauft ein Gefühl. Doch die Welt des schwäbischen Sportwagen- und Geländewagen-Herstellers ist sehr unpersönlich geworden. Kundenbindung und persönlicher Kontakt sind nicht mehr das, was es einmal war. Das ist bei einer Kundschaft, die so viel Geld für ein Auto und Unterhalt auf den Tisch legt, ganz wichtig“, so Maximilian Schreiber. Und so haben die drei Geld zusammengelegt und eine bestehende Autowerkstatt übernommen.

Auf mehr als 500 Quadratmetern gibt es eine pieksaubere Einrichtung mit mehreren Hebebühnen, Lagerräumen, Büro und Kundencenter.  Mit allem Wissen und ihrer Spezialausrüstung für die Porsche-Modelle vom Oldie über Boxster, Cayman bis zum aktuellen 911er, dem Panamera, Macan und Cayenne sind sie gut ausgerüstet. „Wir wollen ordentliche und preiswerte Arbeit leisten; uns für den Kunden Zeit nehmen und ihm das Gefühl geben, mit all seinen Wünschen ernst genommen zu werden“, lautet die vorgegebene Marschrichtung des noch jungen Unternehmens.