1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Jugendliche bedrohen drei Kinder mit Messer und treten zu​

Angriff in Neuss : Jugendliche bedrohen Kinder mit Messer und treten zu

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurden drei Kinder am Mittwochabend, 18. Mai, gegen 19.15 Uhr, auf einem Spielplatz am Glehner Weg von einer Gruppe Jugendlicher mit einem Messer bedroht.

Die drei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren hatten auf dem Spielplatz zunächst eine verbale Auseinandersetzung mit einem unbekannten Jungen, teilte die Polizei mit. Der rief über sein Mobiltelefon offenbar Verstärkung, woraufhin vier bis fünf weitere Jugendliche vor Ort erschienen. Die Kinder wurden von der Gruppe eingekreist und von einem der Jugendlichen mit einem circa 10 Zentimeter langen Küchenmesser bedroht. Als eines der Kinder flüchtete, wurde es von einem Verfolger zu Boden gebracht und getreten. Der 12-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen.

Von zwei Tatverdächtigen liegt eine Personenbeschreibung vor: Der Jugendliche mit dem Messer soll männlich und 14 bis 15 Jahre alt sein. Er hatte blonde Haare und war mit einem schwarzen Shirt und Jeans bekleidet. Der Jugendliche, der getreten haben soll, wird als männlich und ebenfalls 14 bis 15 Jahre alt beschrieben. Bekleidet war er mit einem weißen Shirt, einer schwarzen Hose und grünen Schuhe.

Zwei Personen aus einem benachbarten Tennisklub sollen die Situation beobachtet und den Kindern geholfen haben.

  • In Essen wurde ein Jugendlicher mit
    Tat in Essener Innenstadt : Jugendlicher nach Streit mit Messer verletzt
  • Die beiden 14-Jährigen leisteten massiven Widerstand
    Nach Schlägerei in Hinterhof : 14-Jährige beleidigen und bedrohen Polizeibeamte in Moers
  • Bargeld und Schmuck erbeutet : Raubüberfall auf Casino in Hagen – Angestellte wird mit Messer am Hals bedroht

Das Kriminalkommissariat 21, zuständig für Straftaten die von Jugendlichen im Stadtgebiet Neuss begangen werden, hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, insbesondere die bislang unbekannten Helfer aus dem Tennisklub, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 bei der Polizei zu melden.

(NGZ)