Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt Jobmesse für Geflüchtete in Neuss

Neuss · Geflüchtete auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt unterstützen – dieses Ziel verfolgt das Jobcenter im Rhein-Kreis und richtet sich mit einer Jobmesse am 6. März gezielt an Arbeitssuchende aus dem Ausland.

Etwa 40 regionale Arbeitgeber werden sich auf der Jobmesse für Geflüchtete im Gare du Neuss präsentieren.

Etwa 40 regionale Arbeitgeber werden sich auf der Jobmesse für Geflüchtete im Gare du Neuss präsentieren.

Foto: Simon Janßen

„Mit dem Turbo in den Job“ – unter diesem Motto veranstaltet das Jobcenter des Rhein-Kreis Neuss zusammen mit der Agentur für Arbeit Mönchengladbach am Mittwoch, 6. März, eine Jobmesse in Neuss. Das Besondere an dieser Veranstaltung: Sie richtet sich gezielt an Geflüchtete. Denn das Ziel dieser Messer lautet: Diesen Menschen gemeinsam neue Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt eröffnen und sie auf ihrem Weg unterstützen. Etwa 40 regionale Arbeitgeber aus Branchen wie Pflege, Lager, Büro und Verwaltung oder Einzelhandel werden sich zwischen 9 Uhr und 14 Uhr mit ihren Informationsständen im Gare du Neuss auf der Karl-Arnold-Straße 3-5 in Neuss präsentieren.

Obwohl die Jobmesse für jedermann zugänglich ist, richtet sie sich insbesondere an geflüchtete Menschen, zum Beispiel aus der Ukraine, die kurzfristig eine Beschäftigung aufnehmen möchten. Interessierte Besucherinnen und Besucher können auf dieser Messe unverbindlich mit unterschiedlichen Arbeitgebern ins Gespräch kommen, Fragen stellen und sich bei Interesse direkt mit ihren Unterlagen bewerben. Auch Beraterinnen und Berater des Jobcenters Rhein-Kreis Neuss, der Berufsberatung sowie des Arbeitgeber-Services der Agentur für Arbeit stehen bei Fragen zu Förderungs- und Qualifi-zierungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Besucht werden kann die Messe kostenfrei und ohne Anmeldung. Letzte Ausstellerplätze sind noch zu vergeben. Interessierte Arbeitgeber, die sich auf der Jobmesse vorstellen möchten, können sich noch kurzfristig über die E-Mail-Adresse neuss.arbeitgeber@arbeitsagentur.de an den Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit in Neuss wenden. Es fallen keine Standgebühren an.

Das Programm „Job-Turbo“ soll 2024 bundesweit dazu beitragen, Geflüchtete verstärkt in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Dabei gehe es um Menschen aus allen Asylherkunftsländern.

(jus)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort