1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: In Grefrath kommt der Segensgruß kontaktlos in die Häuser

Aktion in Grefrath : Der Segensgruß kommt jetzt kontaktlos in die Häuser

Die Sternsingeraktion in Grefrath, Röckrath, Lanzerath, Dirkes und Lüttenglehn funktioniert wegen der Corona-Pandemie nun anders als sonst.

Die Mädchen und Jungen in Grefrath wären gern im Januar von Haustür zu Haustür gezogen, um den Segensgruß „C+M+B“ (Christus segne dieses Haus) vorbeizubringen. 90 Kinder hatten sich angemeldet. Noch vor wenigen Wochen war Mitorganisatorin Anne-Christa Krüger davon überzeugt, dass das so klappen würde. Tut es aber nicht. Haustürbesuche, so empfahl das Kindermissionswerk, sollten abgesagt werden. So funktioniert die Sternsingeraktion in Grefrath, Röckrath, Lanzerath, Dirkes und Lüttenglehn wegen der Corona-Pandemie nun anders, nämlich kontaktlos.

Und das geht so:  Wer kontaktlos spenden möchte und den Segensgruß erhalten will, bekommt einen Aufkleber oder gesegnete Kreide im Pfarrbüro von St. Stephanus am Samstag, 9. Januar, von 14 bis 17.30 Uhr, sowie am Sonntag, 10. Januar, von 10.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Wer möchte, erhält Kreide oder Segensaufkleber auch vor und nach den Samstags-Gottesdiensten in der Pfarrkirche St. Stephanus bis zum 2. Februar. Wer den Aufkleber nicht abholen kann, bekommt den Segen kontaktlos geliefert und muss dafür im Pfarrbüro unter 02131 980614 anrufen oder eine E-Mail an: sternsingeraktion_st.stephanus@gmx.de schreiben.

Gemeindereferentin Bernadette Tappen und Anne-Christa Krüger betonen: „Wir wollen natürlich auch 2021 die Möglichkeit geben, für Kinder zu spenden. Denn die Kinder in der Einen Welt brauchen die Unterstützung der Sternsinger.“  Wer spenden will, gibt Geld im Pfarrbüro ab oder spendet mit Überweisung. Spender erhalten ab einem Betrag von zehn Euro eine Spendenquittung. Außerdem gibt es unter dem Link: www.neuss-west-korschenbroich.de ein Video vom St. Stepahnus-Sternsinger-Team.

(goe)