St.-Hubertus-Schützen-Gesellschaft Neuss Albrecht ehrt seinen Musikwunsch-Erfüller

Neuss · Mit dem Ehrenabend für Major Volker Albrecht haben auch die Hubertusschützen ihre vorschützenfestlichen Vorbereitungen abgeschlossen. Für fünf Gäste wurde es ein besonderer Abend.

 Gut gelaunt beim Majorsehrenabend: Volker Albrecht (l.) und sein Adjudant Andreas Lehmann.

Gut gelaunt beim Majorsehrenabend: Volker Albrecht (l.) und sein Adjudant Andreas Lehmann.

Foto: Andreas Woitschützke

Martin Lorenz ist der Mann für die speziellen Musikwünsche. Einen solchen darf am Kirmessonntag Hubertusmajor Volker Albrecht beim Antreten auf dem Münsterplatz äußern, und der Chef der Bundesschützenkapelle bemüht sich, diesen zu erfüllen. Bislang ist das Lorenz immer gut gelungen, sodass es an der Zeit war, ihn mit dem Majorsorden des Korpsführers zu dekorieren. Das tat Albrecht am Mittwochabend gerne, als mit rund 250 Gästen im Gare du Neuss der letzte Ehrenabend vor dem Neusser Schützenfest gefeiert wurde.

Zum zehnten Mal hatte Albrecht, der sein 14. Schützenfest als Major im Sattel sitzt, die Chargierten des Korps, Familie, Freunde sowie Schützenkönig, Komitee und Regimentsspitze in den Gare du Neuss eingeladen. Gefreut habe er sich, gibt Albrecht zu, dass auch die Korpsführer aller Musikzüge, die an den Kirmestagen in den Reihen der Hubertusschützen marschieren, präsent waren.

Kein Ehrenabend ohne Laudatio. Die hielt Adjutant Andreas Lehmann, der zunächst an St. Hubertus Maß nahm, aber schnell zu dem Schluss kam: Ein Heiliger sei Volker Albrecht gewiss nicht. Aber ein erfolgreicher Korpsführer, der diese Gemeinschaft pflege. Das tut er nicht ohne Erfolg, denn in den 14 Jahren, die er Major und Vorsitzender ist, wuchs die Zahl der Marschierer von gut 600 auf – so die aktuelle Zahl aus dem Schützenbüro – 880 Uniformierte. Damit ist die St.-Hubertus-Schützengesellschaft im Kreis der so genannten kleinen Korps, denen sie imer noch zugerechnet wird, das größte – aber größer als das kleinste der so genannten großen Korps.

Das Geschenk des Korps will Albrecht spenden, der sich auch gegenüber den Schützen großzügig zeigte – nicht zuletzt durch die Vergabe seines Ehrenordens. Mit ihm zeichnete er Schatzmeister Guido Schuler, den Internetbeauftragten Oliver Jonda, seinen Zugkameraden Thomas Stammen-Juchellek und seinen Patensohn Vincent Schornstein aus, der seine erste Kirmes erlebt – bei der Schützenlust.

(-nau)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort