Diskussion um Clemens-Sels-Standort Idee von Neusser Architekt – Museum rückt an den Hamtorplatz

Neuss · Architekt Horst Hanrath schaltet sich in die laufende Standort-Diskussion für das Clemens-Sels-Museum ein. Er hält einen Wechsel zum Wendersplatz für falsch. Sein Vorschlag: der Parkplatz zwischen Alter Post und Hamtorplatz.

 So stellt sich Horst Hanrath den Blick von der Bustrasse auf einen Museums-Neubau zwischen Alter Post und Hamtorplatz vor. Über eine Freitreppe erreichen Besucher den Zugang zum lichten Foyer. Rechts Reste der alten Stadtmauer am Hamtorplatz; links die Gaststätte Nüsser Spiegel. 
  Illustrationen (2):  
  Horst Hanrath

So stellt sich Horst Hanrath den Blick von der Bustrasse auf einen Museums-Neubau zwischen Alter Post und Hamtorplatz vor. Über eine Freitreppe erreichen Besucher den Zugang zum lichten Foyer. Rechts Reste der alten Stadtmauer am Hamtorplatz; links die Gaststätte Nüsser Spiegel. Illustrationen (2): Horst Hanrath

Foto: Horst Hanrath

„Unser Clemens-Sels gehört in die City“, sagt Horst Hanrath. Darum schaltet sich der 71 Jahre alte Architekt auch ohne Auftrag mit eigenen Plänen in die laufende Standort-Diskussion für das städtische Museum ein. Sein Vorschlag: Den Parkplatz gegenüber der Alten Post, der von der Bustrasse (Hamtorwall) und Stadtmauer-Bruchkante zum Erftmühlengraben begrenzt wird, in eine Kulturmeile über den Hamtorplatz hinaus bis hin zum Haus der Jugend zu integrieren: „Ein historisch wertvolles Gelände.“