SG Neuss-Erfttal Heinz Sahnen gibt nach 47 Jahren den Vorsitz ab

Erfttal · Heinz Sahnen geht, aber nicht so ganz: Er gibt zwar nach 47 Jahren den Vorsitz in der SG Erfttal ab, bleibt aber stellvertretender Vorsitzender.

Jörg Geerlings (l.) war Gast einer denkwürdigen Versammlung, in der Heinz Sahnen den Vorsitz in der SG Erfttal abgab.   Foto: woi

Jörg Geerlings (l.) war Gast einer denkwürdigen Versammlung, in der Heinz Sahnen den Vorsitz in der SG Erfttal abgab. Foto: woi

Foto: Andreas Woitschützke

Die Sportgemeinschaft Erfttal (SG) kann im März 2025 ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Bis dahin will Heinz Sahnen mit dem großen Rückblick auf die Vereinsgeschichte – die auch seine ist – warten, denn bis dahin will der Vereinsinitiator und seit Gründung auch dessen Vorsitzender noch mitmischen. Wenn auch „nur“ noch als zweiter Vorsitzender. Zum neuen Vorsitzenden wählte die Mitgliederversammlung auf Sahnens Vorschlag Yasar Calik, den bisherigen Stellvertreter. Ellen Oscheja (Kasse) und Geschäftsführer Heinz Hübinger wurden in ihren Aufgaben bestätigt und das neu geschaffene Amt des Mitgliederbetreuers mit Christian Schießel besetzt. Der neu sortierte Vorstand kündigte an, das Sportangebot für Kinder und Jugendliche erweitern und bei der Stadt Druck machen zu wollen,  die seit 2013 in Eigenregie verwaltete Bezirkssportanlage aus dem Jahr 1980 zu modernisieren. Beides ohne eine Mehrbelastung der Mitglieder, denn der Monatsbeitrag soll bei fünf Euro für Jugendliche und sieben Euro für Erwachsene stabil gehalten werden. Der Wechsel an der Spitze wurde vom Sportausschussvorsitzenden Jörg Geerlings  und Klaus Becker vom Stadtsportverband kommentiert. „Fast eine Heiligsprechung“, witzelt der Geehrte. 

(-nau)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort