Ausstellungen in Neuss Großes Eröffnungswochenende im Kulturraum Hombroich

Neuss · Gleich mehrere Ausstellungen öffnen am ersten Aprilwochenende im Kulturraum Hombroich: In der Langen-Foundation, der Skulpturenhalle, aber auch auf der Museumsinsel und im Feldhaus gibt es einiges zu entdecken. Eine Terminübersicht.

 Die Langen Foundation zeigt Arbeiten von Sean Scully.

Die Langen Foundation zeigt Arbeiten von Sean Scully.

Foto: Sean Scully/Sebastian Drüen

Es sind gleich mehrere Ausstellungen, die am ersten Aprilwochenende im Kulturraum Hombroich eröffnen: Da wäre etwa die Langen Foundation, die am Sonntag, 3. April, ab 12 Uhr, zur Vernissage von Sean Scully lädt: Mit ihm wird einer der bedeutendsten abstrakten Maler seiner Generation präsentiert: Scullys Werke werden seit mehr als 50 Jahren international ausgestellt, die Schau „Song of Colors“ zeigt nun mehr als 50 Werke aus verschiedenen Schaffensphasen des Künstlers. Dabei spielt besonders seine Verbindung zur Musik eine Rolle. Zur Eröffnung sprechen Direktorin Karla Zerressen, die Generalsekretärin der Kunststiftung NRW sowie die Kuratorin Mara Sporn, die zu einem Gespräch mit Sean Scully lädt.

Ebenfalls am Sonntag, 3. April, 12 Uhr, öffnet in der Skulpturenhalle von Thomas Schütte eine Ausstellung mit Werken des Bildhauers Bertram Jesdinsky. Schon ab Samstag, 2. April,  zeigt die Stiftung Insel Hombroich ab 15 Uhr im Atelierhaus „Zwischenraum die Sammlung als Dialog“ eine vom Künstler Georg Schmidt neu zusammengestellte Werkauswahl der Sammlung.

An beiden Tagen lädt das Feld-Haus ab 11 Uhr zu einer Preview seiner am 10. April öffnenden Ausstellung „Me as Mickey Mouse Rock- und Popstars von John Lennon bis Udo Lindenberg zeichnen“ ein. 

Flankiert werden die Eröffnungen von einem breiten Veranstaltungsprogramm. Auf dem Kirkeby-Feld öffnen die Kapellen mit Werken von Ursula Schulz-Dornburg und Per Kirkeby wieder ihre Türen. Auch der „Müller-Raum“ im Anatol-Atelier im Museum Insel Hombroich wird für Besuchende zugänglich sein. Zahlreiche Führungen laden dazu ein, den Kulturraum Hombroich in seiner Vielseitigkeit zu entdecken. Neben Inselführungen gibt es Einblicke in die aktuellen Sanierungen, aber auch in Archive und Sammlungen der Stiftung Insel Hombroich, die normalerweise nicht öffentlich sind. Am Sonntag bietet ein gemeinsamer Büchermarkt in der Veranstaltungshalle der Raketenstation die Gelegenheit, Publikationen der im Kulturraum ansässigen Institutionen zum ermäßigten Preis zu erwerben. Das vollständige Frühlings-Programm  des Kulturraums ist unter der Internetseite www.inselhombroich.de zu finden.

(ubg)