Neuss: Glasfaser wird in die Pflicht genommen

Unternehmen soll Mängel in Neuss beseitigen: Glasfaser wird in die Pflicht genommen

Der Stadt reicht’s. Sie hat der Deutschen Glasfaser zunächst vier Straßen genannt, die bis Ende März auszubessern sind.

Wer schnelles Internet durch die Deutsche Glasfaser haben wollte, der hat es mittlerweile. Da hakt es nicht. Das Problem seit Monaten: Wenn der von dem Unternehmen beauftragte Bautrupp einen Ortsteil verlässt, liegen zwar alle Kabel dort, wo sie hingehören, doch Straßen und Bürgersteige sehen aus wie Flickwerk – Risse, unterschiedliche Beläge, Höhenunterschiede zwischen einzelnen Platten.

So auch an der Gierer Straße in Rosellen. „Den Bürgersteig können Gehbehinderte oder Eltern mit Kinderwagen kaum benutzen“, sagt Anwohner Claus Meyer, weil Platten locker und größtenteils auch unterschiedlich hoch seien und so Stolperfallen darstellen. „Ich bräuchte zwei unterschiedlich lange Beine, um dort vernünftig gehen zu können“, fügt Meyer hinzu. Die Gierer Straße ist nun eine von vier, die die Stadt der Deutschen Glasfaser genannt hat, mit der Aufforderung, sie bis Ende März wieder herzustellen – mängelfrei, versteht sich. Diese Straßen sind neben der Gierer-, wie Stadtsprecherin Nicole Bungert mitteilt, die Hahnenstraße in Schlicherum, die Bettikumer Dorfstraße in Bettikum sowie die Straße „Am Vogelbusch“, ebenfalls in Rosellen. Werden die Arbeiten bis dahin, also bis zum 31. März 2019, nicht korrekt oder womöglich gar nicht erledigt, dann wird die Stadt eventuell mit einer sogenannten Ersatzvornahme beginnen, heißt sie erledigt die Ausbesserungen in Eigenregie und holt sich dann das Geld von der Deutschen Glasfaser zurück.

Doch so weit soll es erst gar nicht kommen, denn, so Nicole Bungert, es sei ein Gesprächstermin mit dem Unternehmen verabredet, um die Termine für die Bauarbeiten abzustimmen. Der solle sogar bereits am Donnerstag sein, wie ein Glasfaser-Sprecher auf Nachfrage der Redaktion sagte. „Wir sind zuversichtlich, dass wir eine schnelle Lösung finden werden“, äußert der sich optimistisch. Arbeit wird auf das Unternehmen genug zukommen. Denn wenn die vier genannten Straßen fertig sind, warten jede Menge weitere. So auch in Grefrath am Tannenweg, wo sich Anwohner Karl Hecht über wackelnde Bürgersteig-Platten und eine Furt quer über die Straße wundert, die mit Mauersteinen geschlossen wurde.

Am Donnerstag treffen sich auch die Mitglieder des städtischen Bauausschusses um 17 Uhr zu ihrer nächsten Sitzung. Die SPD hatte die Verwaltung in einem Antrag um einen Sachstandsbericht in Sachen „Deutsche Glasfaser“ gebeten. Berichten wird in der Sitzung Johannes Steinhauer, Betriebsleiter Tiefbau und Neuss Infrastruktur. Ob er dann schon über Ergebnisse aus dem Gespräch mit Vertretern der Glasfaser informieren kann, bleibt abzuwarten.

Mehr von RP ONLINE