Kirche in Neuss Fußprozession eröffnet am Sonntag die Corneliuswallfahrt

Selikum · Wie der Neusser Stadtpatron St. Quirin gehört auch Cornelius zu den vier heiligen Marschällen der katholischen Kirche. In Neuss wird der spätantike Märtyrer, dessen Festtag der 16. September ist, mit einer eigenen Wallfahrt gefeiert.

Die Selikumer Kapelle schmückt sich zur Corneliusoktav.

Die Selikumer Kapelle schmückt sich zur Corneliusoktav.

Foto: Christoph Kleinau

Die Corneliuswallfahrt wird am Sonntag, 11. September, mit einer Fußwallfahrt eröffnet, die sich um 10 Uhr von der Reuschenberger Elisabethkirche in Bewegung setzt. Ziel und Mittelpunkt ist die Corneliuskapelle in Selikum, wo eine Reliquie des Heiligen verehrt wird. Schlussakkord der Corneliusoktav ist ein Gottesdienst der Pfarreiengemeinschaft „Rund um die Erftmündung“, der am Sonntag, 18. September, um 16 Uhr gefeiert wird.

Ein erster schriftlicher Beleg dieser Wallfahrt zur Corneliuskapelle ist aus dem Jahre 1607 überliefert. Spätestens seit dem 18. Jahrhundert pilgern Gläubige der benachbarten Ortschaften jedes Jahr nach Selikum. Organisiert wird die Oktav von der Gemeinde St.-Hubertus und St. Elisabeth im Pfarrverbund Neuss-West/Korschenbroich. Sie feiert gemeinsam mit der Holzheimer Schwesterpfarre am Sonntag um 11 Uhr ein Festhochamt an der Kapelle, das bei Regen in die Hubertuskirche an der Aurinstraße verlegt wird.

Nachmittags um 16 Uhr treffen sich Angehörige der Pfarreiengemeinschaft Neuss-Mitte. Für Dienstag (15 Uhr) ist eine Seniorenmesse mit Krankensalbung vorgesehen, Mittwoch, Donnerstag und Freitag haben sich Pilgergruppen der Kolpingsfamilie, diverser Grundschulen und der Kita St. Hubertus angekündigt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort