Vereinigung „Freunde der Heimat“ Ein Abend zu Ehren von Heijo Bilk

Grimlinghausen · Die Vereinigung „Freunde der Heimat“ lud ein, um an den langjährigen Vorsitzenden des Heimatvereins zurück zu denken.

Die Vereinigung „Freunde der Heimat“ lud jetzt zu einem Ehrenabend der besonderen Art: Ein Abend des Gedenkens an einen Menschen, der Heimat im Kopf und Grimlinghausen im Herzen hatte: Heinz-Josef (Heijo) Bilk. Der langjährige Vorsitzende des Heimatvereins war Mitte Januar im Alter von nur 66 Jahren verstorben. Der Verein sagte daraufhin die traditionellen Dorfabende ab; zur Erinnerung war nun die Dorfgemeinschaft eingeladen, das gesellschaftliche und ehrenamtliche Wirken Bilks zu würdigen. „Wir wollen vor allem an Bilks Herz für das Winterbrauchtum erinnern. Also sollte es zuweilen ernst, aber nicht allzu traurig zugehen. Mit Darstellern, die man von den Dorfabenden kennt. Mit einem Programm von Geschichten und Liedern, die Bilk im einst legendären ,Plantebuerechor’ gesungen hat“, so Eva-Maria Olszewski von der Brauchtumsgruppe Karneval.

Bürger, Familie, Freunde, Schützen und Karnevalisten hatten sich im Bürgerhaus Reuterhof eingefunden, um ein Programm zu genießen, das wie es Moderatorin Olszewski formulierte, „Us em Leeve jejriffe“ als roter Faden durch den Abend führte. Bilk war 50 Jahre Schütze im Jägerzug Heidegrün, seit 2006 Vorsitzender und Sitzungspräsident der Heimatfreunde, Sänger im Chor Cäcilia, Ideengeber von Neubürgertaufe bis Bronzeziege, Akteur vom Bad im Cyriakusbrunnen bis Fackelbau – für seine Weggefährten war es an diesem Abend so, als wäre Heijo Bilk noch mitten unter ihnen.

„Es gibt nicht viele Menschen, die bereit sind, sich so wie Heijo Bilk zu engagieren und ein großes Herz vom Ongerdörp bis Schweiz zu haben“, so John Rausch, Vizevorsitzender des Heimatvereins. Und weil Bilk ein großer Sänger war, wird dieser Abend auch eine musikalische Erinnerung mit seinen Lieblingsmelodien wie Jim und Jonny sein.“ Dazu hatten die Erftperlen kurzerhand a capella, die Boschte vom Rhing und Herrenstimmen noch einmal einen großen Auftritt.

Ehrenvorsitzender Willi Könen kehrt als Vorsitzender in die erste Reihe zurück. Zumindest vorübergehend. Bis zur nächsten turnusmäßigen Mitgliederversammlung am 8. November führt der 69-Jährige die Geschäfte des Heimatvereins. Volker Trippel wird als Sitzungspräsident der Tradition der Dorfabende weiter vorsitzen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort