Event im Neusser Rennbahnpark Firmenlauf – so sportlich kann ein Feierabend sein

Neuss · „Auf die Plätze, fertig, los“, hieß es am Donnerstag für rund 2000 Läufer. Beim Firmenlauf im Rennbahnpark stand neben der sportlichen Leistung vor allem der Teamgeist im Mittelpunkt. Auch die Kreativität der Unternehmen war gefragt.

Neuss: Fotos vom Firmenlauf 2024 im Rennbahnpark
23 Bilder

So bunt war der Firmenlauf 2024

23 Bilder
Foto: Melanie Zanin/Melanie Zanin(MZ)

Sonne und Läufer strahlten am Donnerstag beim Firmenlauf im Rennbahnpark um die Wette. 2033 Läufer und Läuferinnen, Teams aus 135 verschiedenen Unternehmen, begaben sich am Abend gemeinsam auf die 5,8 Kilometer lange Strecke. Schon vor dem Start war die Stimmung ausgelassen. Neben der sportlichen Leistung ging es an dem Abend vor allem um ein geselliges Mitarbeiter unter Kollegen.

Omar Abi Haidar, der mit dem Team von „Scheren Logistik“ an den Start ging, war schon zum zweiten Mal dabei. „Es macht einfach Spaß – vor allem ist es aber das beste Teambuilding, was es gibt“, findet der Läufer. Auch für Bürgermeister Reiner Breuer sei es jedes Jahr eine große Freude, den Firmenlauf zu erleben. Die Veranstaltung zeige, „wie wichtig und wertvoll ein positives Miteinander, gemeinsame (sportliche) Ziele und eine gute Portion Spaß“ seien.

Viele der Sportler ließen sich noch vor dem Start gemeinsam mit ihren Kollegen fotografieren – besonders fiel hierbei das Team der Therme Euskirchen auf. Sie waren als Meerjungfrauen verkleidet; und gewannen dafür am Abend den „Kreativpreis“. Auch die Teammitglieder von „Mobilize Financial Services“, die die Strecke in Roben bestritten, sorgten entlang der Strecke für Lacher.

Die Bedingungen für die Sportler waren am Donnerstag ausgezeichnet. Julia Fritz von der ausrichtenden Agentur „n plus sport“ hielt das Wetter an dem Tag für „perfektes Läuferwetter.“ Auch der Zustand der Strecke sei trotz Regenfällen in den vergangenen Tagen gut. Ein Unterschied zu der Veranstaltung im Vorjahr war die Ausrichtung im Mai, statt im September. Der Grund für die Verlegung sei positive Resonanz bei ähnlichen Veranstaltungen gewesen.

An der Startlinie fieberten die Läufer mit einem DJ dem Start entgegen. Pünktlich um 18.30 Uhr fiel der Startschuss. Nur 18 Minuten und 54 Sekunden später lief Torben Flatemersch von der „LPR Group“ als Erster durch die Ziellinie. Marlene Stallmann von der Zweikampf GmbH folgte nach 22 Minuten und 53 Sekunden als erste Frau. Gleichzeitig gewann sie mit ihrem Team mit einer Gesamtzeit von 1:21:46 Stunden die Frauenwertung. Das schnellste Männerteam, CS-Autotechnik, erreichte das Ziel nach 1:12:29 Stunden – das schnellste Mixed-Team folgte mit 1:12:37 Stunden.

Auch nach dem Zieleinlauf wurde die euphorische Stimmung aufrechterhalten. Jeder Läufer erhielt eine Medaille – für Erfrischung bei den frühsommerlichen Temperaturen sorgten unmittelbar hinter der Ziellinie alkoholfreies Bier und Wasser. Anton Wolf, Geschäftsführer von „n plus sport, freut sich über die motivierten und freudestrahlenden Läufer im Ziel: „Der Firmenlauf hat wieder gezeigt, dass Sport nicht nur die eigene Fitness stärkt, sondern Unternehmen und Mitarbeiter zusammenbringt und den Teamspirit fördert.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort