Neuss: Feuerwehr Holzheim feiert 110-Jähriges mit Mickie Krause

110 Jahre Löschzug in Neuss-Holzheim : Feuerwehr feiert mit Mickie Krause in Holzheim

Grund zum Feiern: Der Löschzug Holzheim ist 110 Jahre alt. Am Wochenende gab es eine Mallorca-Party und einen Info-Tag.

Die Mallorca-Party des Jahres und das 110-jährige Bestehen – das passt zusammen. „Wir wollen zeigen, das wir eine in Holzheim integrierte Feuerwehr sind, die technisch gut ausgerüstet ist, professionelle Hilfe leisten, aber auch feiern kann“, so Brandinspektor Fabian Müngersdorff, seit 2014 Leiter des Löschzuges 17. „Mit der samstäglichen Malle-Party konnten wir viele Gäste anlocken, die auch am Sonntag vorbeikamen.“ Beides ist gelungen – Lorenz Büffel und Mickie Krause als Ballermann-Spitzenunterhalter sowie DJs brachten mit einer Riesensause Bühne und Zelt ins Wanken; der Sonntag zeigte die gesamte Palette übergreifender Hilfeleistung von der Feuerwehr bis zum Technischen Hilfswerk, von Rettungsdiensten und Polizei bis zur Ausrüstung. Von Brandbekämpfung bis zu technischen Hilfeleistungen, von Wasserrettung bis zum Einsatz von Rettungshunden.

35 Aktive zählt der Löschzug Holzheim zurzeit, darunter fünf Feuerwehrfrauen. Die Jugendfeuerwehr hat sieben Mitglieder. „Besonders stolz sind wir“, so Michael Bäcker als einer der Stellvertreter, „dass wir neben modernster Ausrüstung als einer der wenigen in NRW Einsätze mit unserer Drohne begleiten können.“ Aber natürlich gab es zum 110-Jährigen auch einen Blick in die Geschichte. Musste im Mittelalter Wasser als fast einziges Löschmittel mühsam mit Ledereimern zum Brandort transportiert werden, war zum Ende des 19. Jahrhunderts in Holzheim die Brandbekämpfung nicht allein Sache der Nachbarschaftshilfe. Laut Ratssitzung vom 9. Juni 1890 teilte der Vorsitzende mit, dass er die Löschmannschaften auf zwölf Mann erhöht hat. Der frühere Löschzugführer Wolfgang Zissmann hat diese Meldung und die Geschichte des Löschzuges Holzheim in akribischer Kleinarbeit zu früheren Jubiläen zusammengetragen.

Den ersten bisher bekannten Hinweis auf ein organisiertes ehrenamtliches Feuerlöschwesen in Holzheim gibt demnach ein Gemeinderatsprotokoll vom 8. August 1833: Hiernach bezifferten sich die Kosten eines ledernen Schlauches für die Feuerwehrspritze auf 26 Thaler, 42 Silbergroschen und 16 Zehnpfennige. Die Freiwillige Feuerwehr Holzheim wird mit dieser Bezeichnung zum ersten Mal am 21. Mai 1909 genannt. Da die Wehr vermutlich bis 1936 nicht motorisiert war, mussten die Löschgeräte von Hand oder durch Pferdestärken gezogen werden. Die Alarmierung erfolgte durch ein Brandhornsignal. 1980 hatte das alte Spritzenhaus ausgedient; feierlich wurde an der Gellschen Straße ein Neubau mit Fahrzeughalle, Unterrichtsraum, sanitären Einrichtungen und Freizeitraum eröffnet.

Mehr von RP ONLINE