Neuss: Familie erhält Mestemacher-Preis

Auszeichnung für Familie aus Neuss: Neusser erhalten Familienpreis für ihr Engagement

Die Mestemacher-Vollkornbäckerei vergibt den Preis „Gemeinsam Leben“ in der Kategorie Familie an Sabine und Mario Richter.

Die sonderpädagogische Pflegefamilie Sabine und Mario Richter hat den Mestemacher-Preis „Gemeinsam Leben“ in der Kategorie „Großfamilie“ erhalten. Das teilen die Initiatoren des Preises der Vollkornbäckerei Mestemacher mit. „Wir würdigen den großen hingebungsvollen Einsatz der Pflegefamilie Sabine und Mario Richter für ihre Pflegekinder mit schweren chronischen Erkrankungen und schweren Behinderungen“, erklärte Ulrike Detmers, Mitglied der Geschäftsführung und Sprecherin der Mestemacher-Gruppe, bei der Preisverleihung. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

Kinder mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen brauchen intensive, zuverlässige und emotionale Zuwendung. „Sabine und Mario Richter werden liebevoll und kompetent dem erhöhten Bedarf an medizinischer und pflegerischer Betreuung gerecht. Als Pflegeeltern übernehmen sie verantwortungsvoll die Aufgaben der leiblichen Familien ihrer Pflegekinder“, erklärt Detmers. Zur Pflegefamilie gehören der 14-jährige Joshua, die zehnjährige Christine sowie der sechsjährige Julian und die zweijährige Marie. Die drei jüngsten Kinder der Familie sind durch den Fachdienst für Pflegekinder mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen der Diakonie Düsseldorf vermittelte Pflegekinder. Die Kinder sind schwerbehindert und pflegebedürftig im Sinne der Pflegegrade der Pflegeklassen. Daher benötigen die Kinder die Fürsorge ihrer Pflegeeltern rund um die Uhr.

Sabine Richter arbeitet als Sonderpädagogin an einer inklusiven Grundschule in Neuss. Mario Richter ist gelernter Schlosser und Hausmann. Bildung und Fortkommen zählen viel in der sozialpädagogischen Pflegefamilie. Im Bereich der sonderpädagogischen und schulischen Förderung ihrer Kinder zeigt Sabine Richter großen persönlichen Einsatz. Mario Richter begleitet die Kinder bei Arztbesuchen und Therapien, teils unterstützt durch seine Frau, und steht dieser bei der Förderung der Kinder in allen Belangen bei.

Beide Elternteile übernehmen die nächtliche Betreuung. Joshua, der älteste Sohn, betreut seine geliebten Geschwister mit. Er engagiert sich, durch die Entwicklung von Hilfsmitteln für seine Geschwister, erfolgreich in den Bereichen „Jugend forscht“ und Kit-Initiative. Das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro möchten Richters laut Mitteilung in den Kauf eines größeren Familienfahrzeugs investieren.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE