Neuss: Familiäre Stimmung beim NGZ-Stammtisch auf der Furth

NGZ-Frühschoppen Neuss-Furth : Familiäre Stimmung beim NGZ-Frühschoppen auf der Furth

Ungefähr 100 Gäste waren der Einladung der NGZ ins Festzelt gefolgt und verbrachten einige Stunden bei lockerer Plauderei und Musik.

Keine Party-Rhythmen, sondern Blasmusik und ein Konzert des Bundesfanfarenkorps Neusser-Furth – beim Bürger- und Schützenfrühschoppen im Neusser Norden ist sie ganz klar da, die typische Zeltatmosphäre, die Alt und Jung zusammenbringt. Ein Treffpunkt eben, Zeit für den ein oder anderen Plausch und die Chance, alte Freunde wiederzusehen. Darin eingebettet der NGZ-Frühschoppen, zu dem viele Lokalpolitiker und Mitglieder des Neusser Bürger-Schützen-Vereins gekommen waren. „Die bringen sich sich bei uns in Stimmung“, sagt Thomas Loebelt, Pressesprecher der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Neuss Furth.

Ganz schön grün: Das Neusser Schützenkönigspaar Bruno und Karin Weyand mit Hans-Werner Prinz. Foto: Tinter, Anja (ati)

Ganz benommen von den vielen unvergesslichen Eindrücken war denn auch das Königspaar Heinz-Josef und Ursula Bittner. „Mit der Limousine abgeholt zu werden und in einer Kutsche zu fahren, erlebt man eben nicht jeden Tag“, sagte Königin Ursula. Und Ehemann Heinz-Josef schwärmte von den jubelnden Zuschauern am Straßenrand während der Umzüge.

Gäste aus der Innenstadt: René Matzner, Hans-Jürgen Hall, Sascha Karbowiak und Markus Ahrweiler. Foto: Tinter, Anja (ati)

Bester Laune war auch das Neusser Königspaar. König Bruno Weyand ist ein echter „Further Jong“. Er sowie Ehefrau Karin hatten sich kiwi-grüne Poloshirts mit drei Kronen angezogen. Warum? Weil sie gemeinsam mit Dirk Seidel und Baptiste Müller-Loevenich und deren Frauen gekommen waren. Die drei Männer verbindet, dass sie 2015/16 jeweils Korpskönig (Gilde, Jäger, Jakobuskönig) gewesen waren. Und seit dieser Zeit bilden sie ein eingeschworenes Trio. „Zwischen uns passt keine Zeitung“, sagt Weyand lachend, der sich auf den „Tag seines Lebens“, den Schützenfest-Sonntag Ende August, freut.

(goe)
Mehr von RP ONLINE