Trennung nach umstrittenen Aussagen Endgültiges Aus für Neusser Klinik-Chef - Nachfolgersuche hat begonnen

Neuss · Nach den umstrittenen Interview-Aussagen von Nicolas Krämer über weibliche Pflegekräfte haben die Verantwortlichen jetzt endgültig die Reißleine gezogen. Die Nachfolger-Suche läuft bereits.

 Über eine Stunde wurde Nicolas Krämer (45) für das Format „Düsseldorf hält zusammen“ interviewt. Seine Aussagen über Frauen in Pflegeberufen kosteten ihn seinen Job.

Über eine Stunde wurde Nicolas Krämer (45) für das Format „Düsseldorf hält zusammen“ interviewt. Seine Aussagen über Frauen in Pflegeberufen kosteten ihn seinen Job.

Foto: Screenshot: Facebook

Nicolas Krämer ist ab dem 9. April nicht mehr Geschäftsführer des Neusser Rheinland Klinikums. Diese Entscheidung hat die Gesellschafterversammlung nach Vorberatungen in den entsprechenden Gremien des Rhein-Kreises Neuss und der Stadt Neuss sowie im Aufsichtsrat getroffen. In einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung heißt es, dass das bestehende Dienstverhältnis „einvernehmlich beendet“ wird. „Es wurde ein Auflösungsvertrag ausgehandelt, in dem alles geregelt ist“, sagt der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Jürgen Petrauschke im Gespräch mit unserer Redaktion. Die einvernehmliche Trennung bezeichnet er als „angemessene Entscheidung“ für den Erhalt des Betriebsfriedens.