1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Elisabeth-Akademie zentralisiert Kranken- und Altenpflege-Ausbildung

Alten- und Krankenpflegeschule in Neuss : Eine neue Zentrale für die Elisabeth-Akademie

Im Jahr 2005 entschieden sich die Träger mehrerer kirchlicher Krankenhäuser, ihre Nachwuchskräfte gemeinsam auszubilden. Sie gründeten die Elisabeth-Akademie, die jetzt im Hammfeld drei Ausbildungsstandorte zusammenführt.

Für die Ausbildung der Kranken- und Altenpfleger gibt es eine neue Adresse in Neuss: Hammfelddamm 7. Mitte des Monats wurden dort  drei Standorte der Elisabeth-Akademie zusammengeführt, im Juli wird der Ausbildungsbetrieb starten. Denn diese Schule macht keine Ferien. Bevor der Alltag für 510 Auszubildende sowie etliche Teilnehmer an Fort- und Weiterbildungskursen beginnt, sahen sich die Vertreter der Gesellschafterversammlung am Freitag in den neuen Räumen um. Sie zeigten sich hochzufrieden mit dem Bau und den Möglichkeiten, die er eröffnet. „Das neue Schulgebäude ist ein Quantensprung, wir sind sehr froh, jetzt endlich hier zu sein“, so Schulleiterin Monika Huth.

Die Elisabeth-Akademie wurde 2005 mit dem Ziel etabliert, die Krankenpflegeausbildung für damals sieben Krankenhäuser in kirchlicher Trägerschaft zu bündeln und so zu verbessern. Seitdem ist die Einrichtung gewachsen und musste sich auch inhaltlich neu ausrichten. Dazu  gab nicht zuletzt die Entscheidung des Gesetzgebers Anlass, ab 2020 die Kranken- und Altenpfleger gemeinsam auszubilden, um zwischen diesen verwandten Berufsbildern auch eine Durchlässigkeit zu schaffen, die nicht zuletzt einen Wechsel von der einen in die andere Sparte eröffnet. Eine Folge davon war, dass 2018 das Fachseminar für Altenpflege der Caritas, das zuletzt als „Hildegard Pautsch Bildungszentrum für Gesundheitsberufe“ firmierte, mit der Elisabeth-Akademie verschmolzen wurde. Neben der St.- Augustinus-Gruppe und dem Verbund Katholischer Kliniken in Düsseldorf wurde die Caritas so zum Mitgesellschafter.

Mit dem Umzug ins Hammfeld gibt die Akademie ihre Standort auf dem Campus des Johanna-Etienne-Krankenhauses, des Krankenhauses in Neuwerk und der alten Caritas-Altenpflegeschule  in Neuss auf. Am Hammfelddamm stehen der Schule, die zum Start 36 Lehrkräfte beschäftigt, 17 Klassenräume sowie ein Gymnastikraum, ein „Raum der Stille“, großzügige Aufenthaltszonen und ein einladendes Forum mit Kantine zur Verfügung. Auch die technische Ausstattung ist top. „Wir  verfügen  beispielsweise über digitale Multitouchtafeln, die sogar die Kommunikation mit den Endgeräten der Auszubildenden erlauben“, nennt Huth ein Beispiel.  Erklärtes Ziel bleibt es, nicht nur den Bedarf an Pflegepersonal  abzudecken, sondern auch die Anerkennung und Bedeutung der Pflegeberufe im Gesundheitswesen zu betonen.