1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Drogenfahrt - Verfolgungsjagd zwischen 22-Jährigen und Polizei

Drogenfahrt ohne Führerschein : Verfolgungsjagd in Neuss - 22-Jähriger flüchtet vor Polizei

Aus einer Kontrolle in Neuss, wurde am Freitagabend eine Verfolgungsjagsd. Ein 22-Jähriger flüchtete vor der Polizei - sogar ein Polizeihund war im Einsatz.

Eigentlich hatten die Polizeibeamten beabsichtigt, einen Autofahrer an der Nievenheimer Straße in Neuss am Freitagabend, 15. Oktober gegen 23.30 Uhr zu kontrollieren. Der Streifenwagen wendete, fuhr dem Auto hinterher und machte den Fahrer mit Anhaltezeichen auf die Kontrolle aufmerksam.

Daraufhin fuhr der 22 Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Allerheiligen davon. Die Streifenwagenbesatzung nahm die Verfolgung des Skodafahrers auf, querten die Südstraße sowie die Kreuzung der Landstraße zur Kreisstraße 30. Er missachtete Verkehrszeichen, rote Ampeln und überschritt deutlich die Höchstgeschwindigkeit. In der Ortslage Allerheiligen bog der Flüchtige auf die Albertus-Magnus-Straße ein und stellte seinen Wagen schlussendlich an der Albert-Schweitzer-Straße ab.

Dort kam es zu einer Widerstandhandlung, wodurch der Tatverdächtige zunächst wieder flüchten konnte. Durch weitere Fahndungsmaßnahmen unter Einbindung eines Diensthundes konnte der Mann wenige Minuten später festgenommen werden. Der Grund für das Verhalten des Flüchtigen war schnell gefunden. Er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Weiterhin führte er das Fahrzeug unter Drogeneinfluss und führte zudem weitere Betäubungsmittel mit.

  • Schon heute rollt jede Menge Verkehr
    Verkehrs-Ader : Kreis will Martin-Luther-Straße Anfang 2023 ausbauen
  • Mit diesem Plakat warnt die Polizei
    Langenfeld Trickbetrug : Falsche Polizeibeamten: zwei Betrüger festgenommen
  • Der 15-Jährige stellte sich seiner Betreuerin.
    Angriff in Mönchengladbach : 15-Jähriger nach lebensgefährlicher Attacke auf Obdachlosen in U-Haft

Da gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl besteht, wurde der Beschuldigte vorläufig festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Das Verkehrskommissariat in Meerbusch hat die Ermittlungen aufgenommen.

(NGZ)