Neuss: Drei Kandidaten für den Neusser Schützenthron

Königsvogelschießen in Neuss : Ein Dreikampf an der Vogelstange

Spannung ist garantiert, wenn am Dienstag auf der Festwiese der neue Schützenkönig für die Stadt Neuss ausgeschossen wird. Drei Bewerber haben sich gemeldet.

Ein Überraschungskandidat – wie im Vorjahr der später erfolgreiche Georg Martin – outete sich auf den letzten Drücker nicht mehr. Als gestern um 15 Uhr der Meldeschluss auf der Uhr des Präsidenten Martin Flecken verstrich, war das bereits seit Mitte August bekannte Personaltableau fix. Es kommt heute zum Dreikampf an der Vogelstange. Martin Flecken (62) wird als neuer Präsident um 18.15 Uhr erstmals die Bewerber in den Schießring auf auf der Festwiese (Galopprennbahn) rufen: Jochem Kirschbaum (56), Joachim Schoth (60) und Bruno Weyand (63) treten an; zwei Bewerber stellt somit die Schützenlust, einen die Gilde. Diese offizielle Kandidatenliste bestätigte gestern auf Anfrage der NGZ der Schützenpräsident: „Es bleibt bei drei Anwärtern.“

Noch auf der Wiese wird heute Abend der Nachfolger von Georg Martin proklamiert, dessen Amtszeit dann beendet ist. Auf unserem Live-Blog halten wir Sie auf dem Laufenden. Bereits beim Abendumzug wird er wieder in seiner Schützenlust-Uniform in der Kutsche stehend den Jubel der Schützen und Zuschauer entgegennehmen. Dass es in diesem Jahr zu einem Wettstreit an der Vogelstange kommen würde, war schon seit langem klar. Nachdem sich Bruno Weyand beim Majorsehrenabend der Gilde verbindlich erklärte, hatte die NGZ als erstes Medium die komplette Dreierliste veröffentlicht.

Königskandidat Joachim Schoth ist Oberleutnant des Schützenlustzuges „Alttrüscher“. Foto: Woitschützke, Andreas (woi)

Früh warf Jochem Kirschbaum seinen Hut in den Ring. Der Geschäftsführer eines Herstellers von Industriefolien mit Büro an der Breite Straße in der Innenstadt versucht es heute bereits zum vierten Mal, Schützenkönig seiner Heimatstadt zu werden. 2006 (Mario Meyen), 2007 (Horst Dvorak) und 2017 (Georg Martin) musste er jeweils einem Mitbewerber den Vortritt lassen. Das soll ihm dieses Mal nicht noch mal passieren. „Ich will es werden“, sagt Kirschbaum, der in Reihen des Schützenlustzuges „Schwemmböxges“ marschiert. Seine Königin würde Uli Jansen sein. Dienstag, 28. August, ist ein besonderer Tag für das Paar. „Heute feiern wir unser Fünfjähriges“, sagt Kirschbaum.

Jochem Kirschbaum aus dem Schützenlust-Zug "Schwemmböxges" hat sich 2018 zum vierten Mal als Königsanwärter angemeldet. Foto: Ludger Baten

Sohn Maximilian war 2011/12 Edelknaben-König. Auf dessen Repräsentations-Tour begleitete ihn Vater Joachim Schoth (60) und lernte so ganz nebenbei die Vielfalt des Neusser Schützenwesens kennen. Damals keimte in ihm der Wunsch, einmal Schützenkönig in Neuss zu sein. Vor zehn Wochen tagte dann der Familienrat. Maximilian, inzwischen Oberleutnant bei der Schützenlust im „Triumphzug“, und sein jüngerer Bruder Florian, Fähnrich bei den Grenadieren, waren sich einig: „Papa, mach et!“ Als auch Ehefrau Stefanie zustimmte, stand die Entscheidung. Joachim Schoth ist Oberleutnant im Schützenlustzug „Alttrüscher“. Um heute mit einem Gefühl für das Schießen an die Stange treten zu können, hat Schoth in den vergangenen Wochen zwei Mal Schießtraining genommen. Schoth ist Steuerberater und lebt in Kaarst.

Seit 1974 marschiert Bruno Weyand (63) im Neusser Regiment. 2015/16 waren Weyand und seine Frau Karin Königspaar der Gilde, damals noch für den Zug „Novesianer“. Der Bankkaufmann in Ruhe wurde in Wevelinghoven geboren, lebt aber seit 1961 in Neuss. Weyand beschreibt sich als einen begeisterten Schützen, „der nichts auslässt“. Schon das Jahr als Gildekönig habe ihm und seiner Frau viel Freude bereitet. Die Gilde bejubelte seine Entscheidung. Sie stellte vor 20 Jahren letztmals mit Adi Kremer einen Neusser Schützenkönig.

Mehr von RP ONLINE