Neuss Domdechant Robert Kleine in Dreikönigenkirche

Silbernes Priesterjubiläum : Domdechant Kleine feiert Priesterjubiläum in Neuss

Der Weihejahrgang 1993 war ein starker. 21 junge Männer erhielten am 18. Juni jenes Jahres im Hohen Dom zu Köln die Priesterweihe. Unter ihnen war auch der Neusser Robert Kleine, 1967 im Dreikönigenviertel geboren.

Seine berufliche Heimat hat Kleine in Köln gefunden, wo er seit 21 Jahren wirkt. Doch die familiären und privaten Bande nach Neuss sind stark geblieben. Deshalb feiert Monsignore Kleine sein Jubiläum in seiner Heimatgemeinde vor. „Wir sind ja nicht abergläubisch“, sagt er und freut sich auf ein Festhochamt, das er am Sonntag, 17. Juni, um 11.30 Uhr mit der Gemeinde feiern kann.

„Dient dem Herrn mit Freude“: Diese Zeile aus dem Psalm 100 wählte Kleine vor 25 Jahren als Primizspruch aus. Es wurde ein Lebensmotto – und wird am Sonntag auch im Zentrum seiner Predigt stehen. Er habe immer versucht, sich im Dienst am Mitmenschen und für Gott diese Freude zu erhalten, sagt Kleine. Offenbar mit Erfolg. Denn noch immer, sagt er, sei er voller Dankbarkeit und Begeisterung.

Kleine war nach seiner Weihe Kaplan in Honnef und danach von 1997 bis 2004 Domvikar. Dieses Gotteshaus, das er als Jungpriester „erhaben und weit weg“ empfand, ist auch heute seine berufliche Heimat. Domkapitular Kleine ist Stadt- und Domdechant.

In seiner Laufbahn musste sich Kleine nie bewerben, wurde immer gefragt. Die Zusage aber fiel ihm nicht immer leicht. Zum Beispiel, als er von der Domsingschule, wo er es nur mit jungen Menschen zu tun hatte, ins Generalvikariat wechseln und die Erwachsenenarbeit leiten sollte – wo er mit der Jugend gar keinen Kontakt mehr hatte.

An „seiner“ Kirche, dem Dom, wird Kleine am eigentlichen Weihetag zusammenkommen und um 11 Uhr Messe feiern. Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf, einer aus dem starken Jahrgang `93, wird die Messe zelebrieren. Am Sonntag, 24. Juni, folgt um 10 Uhr ein Pontifikalamt, bei dem Weihbischof Dominikus Schwaderlapp als Jubilar am Altar stehen wird. Die Predigt hält Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki.

Mehr von RP ONLINE