Neuss: Diebstahlserie im Botanischen Garten

Pflanzen und Geräte in Neuss gestohlen : Diebstahl im Botanischen Garten

Unbekannte Täter stehlen unter anderem einen Rasenmäher und Pflanzen. Das Amt für Umwelt, Stadtgrün und Klima hat die Suche nach dem „Pflanzen-Phantom“ schon fast aufgegeben.

„Wir sind frustriert“, sagt Amtsleiterin Henrike Mölleken auf Nachfrage unserer Redaktion. Die Chancen, die Diebstahlserie im Botanischen Garten aufzuklären, schwinden von Woche zu Woche. Der Ausgang in der Anlage, mit dessen Hilfe Hinweise auf der Bevölkerung erbeten wurden, ist bereits entfernt worden.

Was geschah? Unbekannte sollen in den vergangenen Wochen gleich mehrfach Diebstähle begangen haben. Die Beuteliste: Ein Rasenmäher mit Auffangkorb, der im abgeschlossenen Thermohaus stand, ein Bewässerungssprenger, der in den Sonnenblumenrabatten in Betrieb war, rund 20 neugepflanzte Hortensien, die am neuen Zaun an der Bergheimer Straße standen, sowie ein Mandarinenbäumchen mit Kübel. Dieser wurde wahrscheinlich über den Zaun an der Bergheimer Straße gehoben. Der Schaden soll bei mehr als 1000 Euro liegen.

 Doch nicht nur über entwendete Pflanzen und Geräte ärgert sich die Stadt, sondern auch über regelmäßige Verunreinigungen und Beschädigungen. So seien nach Angaben von Henrike Mölleken, in der Vergangenheit immer mal wieder die Pumpen am Bachlauf mit Holzstöckchen verstopft worden. Die Folge: Der Schutzschalter springt raus und die Pumpe sowie andere elektrische Installationen sind vorübergehend außer Betrieb. Auch auf den Anblick der Fontäne müssen Besucher dann verzichten. „Manche sind dann irritiert, wenn nichts funktioniert“, sagt Mölleken.

Eine Anekdote zum Thema Verunreinigung: Einen Tag vor dem Tag des Denkmals, an dem der Förderverein des Botanischen Gartens in der Anlage verschiedene Führungen anbot, schaute die Amtsleiterin persönlich im idyllischen Grün vorbei, um zu schauen, ob die Anlage in einem guten und gepflegten Zustand ist. Auch die Parkaufsicht machte noch einen Kontrollgang. Trotzdem lag am nächsten Tag ein Sack voll Kleidung im Garten, der wohl nachts über den Zaun geworfen wurde.

Auch Renate Tillmanns, Vorsitzende des Vereins „Freunde und Förderer des Botanischen Gartens“, findet die Diebstahlserie „unglaublich schade“. Sie beobachte das Thema zwar wachsam, aber unaufgeregt. „Wir müssen einfach besser aufpassen und an die Besucher appellieren, einzuschreiten, wenn sie so etwas sehen“, sagt die Vereinsvorsitzende.

Mehr von RP ONLINE