Neuss: Diebe stehlen Skulpturen auf Friedhof in Reuschenberg

Verbrechen in Neuss : Friedhofsdiebe stehlen Skulpturen

Unbekannte haben in Reuschenberg Diebesgut abgeflext und sind auf Gräbern herumgetrampelt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Täter gingen mit äußerster Brutalität vor und hinterließen ein Bild der Verwüstung! Insgesamt zehn Anzeigen sind bis jetzt bei der Neusser Polizei eingegangen. Der Grund: Mehrere Bronzeskulpturen und -vasen sind von Unbekannten auf dem Reuschenberger Friedhof an der Finkenstraße gestohlen worden. Der Tatzeitraum liegt zwischen Silvester, 31. Dezember, und Sonntagnachmittag, 5. Januar.

Wie die Polizei mitteilt, wurde das Diebesgut von den Tätern abgemeißelt und zum Teil abgeflext. Die Beamten veröffentlichten am Montag ein Foto, auf dem eine der gestohlenen Bronze-Skulpturen zu sehen ist. Diese hat die Form eines Bäumchens und ist ungefähr 1,20 Meter hoch.

Die Täter hinterließen Fußabdrücke. Foto: Spelter/Heinz Georg Spelter

Einer der Betroffenen ist der Reuschenberger Schützenkönig Heinz Georg Spelter. Vom Grab seines Onkels wurde ebenfalls eine Figur gestohlen – eine kniende, knapp 50 Zentimeter hohe Mutter Gottes. „Sie wurde einfach abgerissen, auf dem Grab wurde herum getrampelt“, sagt Spelter auf Nachfrage unserer Redaktion. Auf Fotos sind mehrere Fußabdrücke zu sehen, die vermutlich von den Tätern stammen. „Als ich davon erfahren habe, habe ich sofort die Polizei gerufen“, sagt der Schützenkönig.

Die hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zum Tatgeschehen oder zum Verbleib der Beute – und zwar beim Kriminalkommissariat 22 unter 02131 3000.

Auch auf diesem Grab stand eine Skulptur. Foto: Spelter/Heinz Georg Spelter

Immer wieder kommt es in Neuss zu Vorfällen dieser Art – meist allerdings auf dem Hauptfriedhof. Erst vor wenigen Wochen war dort eine 60 Zentimeter hohe Marienfigur abmontiert und gestohlen worden. Eine andere, 1,60 große Figur wurde fein säuberlich abgetrennt und für den Abtransport platziert. Noch bevor sie gestohlen werde konnte, wurde sie allerdings von einer Steinmetzin entdeckt. Sie stellte de Figur sicher. Grundsätzlich rät die Stadt aufgrund der Problematik davon ab, bei der Grabgestaltung wertvolle Metalle zu verwenden oder diese so zu sichern, dass ein Diebstahl nicht möglich ist. Sollte es zu einem Diebstahl kommen, sollte dieser von den Betroffenen bei der Polizei angezeigt und auch die Friedhofsverwaltung informiert werden. Ein Problem bei der Aufklärung der Fälle: Nicht immer werden die Diebstähle sofort bemerkt. Manchmal vergehen zwischen Tat und Feststellung Tage, manchmal Wochen oder sogar Monate.