1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Die Stadtbibliothek erweitert ihr Angebot in Corona-Zeiten

Bibliothek in Neuss : Corona beschert der Stadtbibliothek einen digitalen Boom

Die Stadtbibliothek erweitert schrittweise ihre Angebotspalette. So dürfen wieder vier Internetplätze genutzt werden. Insgesamt haben viele Kunden die Chance genutzt, digitale Kanäle zu abonnieren.

Seit Ende April ist die Stadtbibliothek wieder offen wobei für die Besucher natürlich Einschränkungen gelten. Die Schutzmaßnahme, nach der maximal 50 Personen gleichzeitig die Bibliothek nutzen dürfen, bleibt bestehen. Auch das Tragen einer Mund- und Nasenschutzmaske ist wie die Registrierung weiterhin Pflicht. Aber jetzt wird das Angebot (unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften und der erforderlichen Abstandsregelungen) schrittweise wieder ausgeweitet.

Ab sofort dürfen vier Internetplätze wieder benutzt werden. Auch Ausdrucke sind in diesem Zusammenhang wieder möglich. Wegen der begrenzten Anzahl bittet die Stadtbibliothek darum, die Nutzung der Plätze auf kurze Internetrecherchen zu beschränken.

Für alle Kinder und Eltern wird die Aktion „Bastelpäckchen to go“ angeboten: Gegen die Langeweile zu Hause können Bastelpäckchen verschiedener Schwierigkeitsgrade kostenlos mitgenommen werden, die Anleitungen liegen bei oder sind online abrufbar. Die fertig gestellten Basteleien können im Anschluss fotografiert und der Bibliothek als Foto zugesendet werden.

Auch die Kooperation mit dem Jugendzentrum „InKult“ läuft weiter: Gemeinsam wird ein Adventure-Videospiel entwickelt – alle Interessierten können dazu ihre Ideen einbringen. Weitere Infos dazu sind auf der Facebook-Seite der Stadtbibliothek unter www.facebook.com/bibneuss/videos zu finden.

Veranstaltungen aber sind in der Bibliothek weiterhin nicht möglich, das Bibliotheksteam hat deshalb viele Tipps und alternative Angebote für ausgefallene Veranstaltungen eingestellt. Dazu zählt beispielsweise eine schriftliche Variante des Literarischen Quartetts, zu finden auf der Homepage unter www.stadtbibliothek-neuss.de.

Wie Bibliotheksleiterin Claudia Büchel mitteilt, werden digitale Angebote gerade immer besser angenommen: „Über 250 Neusser haben sich bislang kostenfrei für unsere virtuelle Zweigstelle Onleihe angemeldet. Alleine im April wurden über 10.000 eBooks und andere digitale Medien heruntergeladen. Während der Schließungszeit haben wir Lizenzen für mehr als 1500 neue eMedien erworben, um dauerhaft ein attraktives Angebot über die Onleihe präsentieren zu können“, sagt sie und ergänzt: „Auch freuen wir uns, dass unser erweitertes Angebot auf der Homepage so gut angenommen wird. Die Zugriffszahlen haben sich seit März verdoppelt. Die Bedeutung der Kommunikation auf unseren Social-Media-Kanälen ist gerade in Corona-Zeiten enorm gestiegen. Eine höhere Taktung der Beiträge auf Facebook, Twitter und Instagram hat uns auch hier viele neue Abonnenten und Follower beschert.“

Für die Kundschaft, die sich nicht nur digital informieren möchte, sondern lieber traditionell zum Buch greift, wird der Bestell- und Abholservice, der laut Büchel sehr gut angenommen worden sei, weiterhin zur Verfügung stehen. „Vor allem das Wochenende wird zur ausgiebigen Recherche und Reservierung von Medien genutzt“, sagt sie, „Spitzenreiter war der Ostersonntag mit mehr als 150 Bestellungen. Im Laufe der Osterferien hat die Stadtbibliothek knapp 1300 Medien zur Abholung bereitgestellt.“

Die Schließungszeit wurde darüber hinaus zur intensiven Bestandspflege genutzt: Insgesamt wurden 4530 veraltete, verschlissene oder nicht mehr ausgeliehene Medien ausgesondert – doppelt so viele wie im gleiche Zeitraum des Vorjahres.

(NGZ)